Martin Kippenberger in der Sammlung Grässlin | Fred the frog rings the bell, 1990 | Jetzt geh ich in den Birkenwald, denn meine Pillen wirken bald, 1990 | Kippenblinky. 1991 | Fünfzehn Beine, trotzdem allein, 1982 | Cineastenabgang, 1990 © Estate Martin Kippenberger | Foto: Wolfgang Günzel, Offenbach

Die ausführlichen Sammlungsporträs lesen Sie in unserem PARNASS 02/2019.

Jetzt bestellen

Neben zahlreichen Museen, Kunsthallen und Galerien wird der Kunst- und Kulturraum Baden-Württemberg durch einige hochkarätige Privatsammlungen ergänzt. In unserem aktuellen PARNASS 2/2019 stellen wir die hier genannten Sammlungen ausführlich vor.


Sammlung Grässlin

Die Sammlung Grässlin kann als kollektives Familienunternehmen angesehen werden, an dem heute die Schwestern Bärbel und Sabine Grässlin, Karola Kraus sowie die Mutter Anna Grässlin gleichermaßen beteiligt sind. Sie ist eine „organisch“ gewachsene Sammlung mit einem Schwerpunkt auf künstlerischen Positionen der 1980er-Jahre bis heute.

www.sammlung-graesslin.eu

Martin Kippenberger in der Sammlung Grässlin | Fred the frog rings the bell, 1990 | Jetzt geh ich in den Birkenwald, denn meine Pillen wirken bald, 1990 | Kippenblinky. 1991 | Fünfzehn Beine, trotzdem allein, 1982 | Cineastenabgang, 1990 © Estate Martin Kippenberger | Foto: Wolfgang Günzel, Offenbach

Martin Kippenberger in der Sammlung Grässlin | Fred the frog rings the bell, 1990 | Jetzt geh ich in den Birkenwald, denn meine Pillen wirken bald, 1990 | Kippenblinky. 1991 | Fünfzehn Beine, trotzdem allein, 1982 | Cineastenabgang, 1990 © Estate Martin Kippenberger | Foto: Wolfgang Günzel, Offenbach


Sammlung Klein

Nach einem Vierteljahrhundert der Sammeltätigkeit haben Peter und Alison Klein sich 2007 dazu entschlossen, ein privates Museum zu bauen, um ihre Kunst der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So entstand ein lichtdurchflutetes Gebäude, das unter dem Namen „KUNSTWERK Nussdorf“ längst ein Magnet für Kunstliebhaber geworden ist.

www.sammlung-klein.de

Sammlung Klein | Foto: Jochen Detscher

Sammlung Klein | Foto: Jochen Detscher



Sammlung Ritter

„Seit meiner Kindheit haben mich zwei Dinge begleitet und geprägt: Kunst und Schokolade“, wird Marli Hoppe-Ritter zitiert, die gemeinsam mit ihrem Mann über die letzten 30 Jahre eine Sammlung zusammengetragen hat, die sich auf das Quadrat in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts konzentriert. Es sind an die 1.000 Gemälde, Objekte, Skulpturen, Installationen und grafische Arbeiten, die allesamt mit der quadratischen Form zu tun haben. Auf Basis der Sammlung, die durch ihren Fokus innerhalb der jüngeren Kunstgeschichte eine Sonderstellung einnimmt, werden jährliche eine Reihe von Sonderausstellungen gezeigt. 

www.museum-ritter.de

Museum Ritter | Passage | Foto: Franz Wamhof

Museum Ritter | Passage | Foto: Franz Wamhof


Sammlung Domnick

Das 1967 auf der Oberensinger Höhe in Nürtingen von dem Arztehepaar Ottomar und Greta Domnick geschaffene Gesamt­kunstwerk der Moderne aus Malerei, Skulptur und Landschaft hat bis zum heutigen Tag nichts von seiner Einzigartigkeit und seinem Charme eingebüßt. Hier ist die Avantgarde der Abstrakten Kunst Europas in ihrer Entwicklung zu sehen.

www.domnick.de

Sammlung Domnick | Fotos: Michael Steinert

Sammlung Domnick | Fotos: Michael Steinert

Cover PARNASS 03/2019 | Richard Gerstl, Selbstbildnis als Halbakt, 1902/04, Öl auf Leinwand, 159 x 109 cm | Foto: Leopold Museum, Wien/Manfred Thumberger (Detail)

Sammlung Schaufler

Über drei Jahrzehnte hinweg, seit 1979, haben der 2015 verstorbene deutsche Unternehmer Peter Schaufler und seine Frau Christiane Schaufler-Münch eine der größten privaten Kunstsammlungen Deutschlands aufgebaut. Mit der Eröffnung des SCHAUWERK Sindelfingen im Juni 2010 wurde die vormals nahezu unbekannte Sammlung erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich.

www.schauwerk-sindelfingen.de

Foto: Frank Kleinbach, © SCHAUWERK Sindelfingen

Foto: Frank Kleinbach, © SCHAUWERK Sindelfingen

Das könnte Sie auch interessieren