Belvedere 21

MAJA VUKOJE – Transkulturalität auf transluzider Jute

Die Ausstellung „Auf Kante“ im Belvedere 21 präsentiert die bislang umfassendste Schau der Künstlerin Maja Vukoje, die zu den herausragenden Vertreterinnen der österreichischen Gegenwartskunst zählt. Gezeigt werden Arbeiten aus den letzten 15 Schaffensjahren der Künstlerin, aber auch ihre aktuelle Produktion steht im Fokus.


Maja Vukoje betrachtet und betreibt ihre Malerei indexikalisch“, wie sie es selbst beschreibt: „Innerhalb dieses Referenzsystems habe ich ein breites malerisches Vokabular entwickelt. Von Zeit zu Zeit versuche ich meine Malgewohnheiten zu brechen, sie neu zu denken und wende dafür unterschiedliche Maltechniken an“, erklärt die Künstlerin, deren Arbeiten sich über die Jahre von vielschichtigen figurativen Tableaus mit historischen Anklängen hin zu Werken mit maximaler Reduktion motivischer, kompositorischer und formaler Mittel entwickelten.

MAJA VUKOJE | Ausstellungsansicht »Maja Vukoje. Auf Kante«, Belvedere 21, 2020 | Foto: © Johannes Stoll / Belvedere, Wien

Für die Ausstellung im Belvedere 21 hat Vukoje mitunter eine Raumintervention in formaler Referenz auf Josef Albers‘ „Homage to the Square“ konzipiert. Die gelochte vertikale Subkonstruktion der Fensterteilung an der Fassade wird Spielraum für die simple Aufhängung farbiger transluzider Textilbahnen aus Jute. Die Künstlerin verbindet darin ihre Beschäftigung mit modernistischer Kunst, mit der Architektur des Ausstellungsortes und seiner Geschichte. Andere Bilder Vukojes setzen sich ebenfalls, wenn auch im weiteren Sinne, auf unterschiedliche Weise mit dem Display auseinander und treten teils durch Reduktion, teils durch Trompe-lŒil-Effekt in ein dialogisches Verhältnis mit den Ausstellungswänden. So etwa „Linen, 2012, Billboard, 2011, oder, das mit acht Metern Breite bis dato größte Werk der Künstlerin, G.E.A.K., 2011 – ein, wie Kuratorin Luisa Ziaja es beschreibt, „selbstreflexives, multireferenzielles Werk, dessen visuelle Täuschungsmanöver und inhaltliche Volten die Fähigkeiten der Malerei vorführen, welche Maja Vukoje mit bestechender Virtuosität einzusetzen und herauszufordern vermag“.

Lesen Sie weiter in unserer PARNASS Ausgabe 04/2020!

MAJA VUKOJE | Paravent, 2014 | Foto: Michael Wörgötter, © Bildrecht, Wien 2020

Belvedere 21

Quartier Belvedere, Arsenalstraße 1,, 1030 Wien
Österreich

Das könnte Sie auch interessieren