Kunstsommer Highlights in der Steiermark 2020

Judy Chicago, "Orange Atmosphere", 1969, Performance in Brookside Park, Pasadena, CA, © Judy Chicago/Bildrecht, Wien 2020, Foto: Through the Flower Archives, Courtesy der Künstlerin; Salon 94, New York; Jessica Silverman Gallery, San Francisco

Der Kunst- und Kultursommer in der Steiermark umfasst vielfältige regionale wie internationale Projekte und Ausstellungen und bietet ein breit gefächertes Programm. Um Ihnen Lust auf einen Besuch in der Steiermark zu machen, stellen wir Ihnen einige der Ausstellungen vor. 


 

kunsthaus muerz

In der Ausstellung von Claudia Märzendorfer geht es um Zeit. Diese manifestiert sich auf unterschiedliche Weise: als flüchtige Momentaufnahme in einer Spiegelung (Portraits), als eine Art Zeitkapsel in der dichten Zusammenstellung eines Querschnitts an Werken einer Sammlung, als visualisierte Gleichzeitigkeit mehrerer Bauphasen eines Gebäudes (Shared Space) und als ausgedehnte fotografische Studie über 24 Stunden – eine der Messeinheiten, mit denen wir die Zeit zu fassen versuchen – als Veränderung der Himmelsfarbe in einem Tag in der titelgebenden Arbeit „AROUND THE LIGHT“. Diese neue Arbeit zeigt die Veränderung des Lichts über einen Tag, welche zugleich die Bewegung der Erde um die Sonne widergibt. 24 Stunden lang wurde alle 8,19 Minuten – die Geschwindigkeit des Lichts von der Sonne zur Erde – von ein und derselben Position ein Bild des Himmels aufgenommen.

Claudia Märzendorfer. AROUND THE LIGHT bis 23. August

ZUM TERMIN

Claudia Märzendorfer, Ausstellungsansicht, 2020, Foto: Michael Goldgruber

Kunsthaus Graz

Das Grazer Kunsthaus entführt seine Besucher im Space 02 zum California Institute of the Arts der 1970er Jahre. Die in Kooperation kuratierte Gruppenausstellung zeigt eine Vielzahl an Kunstwerken von rund 40 Künstlerinnen und Künstlern, die die frühen Jahre der von Walt Disney gegründeten Kunsthochschule prägten. Dabei verkörpert sie sowohl das unübliche Schulmodell als auch die interdisziplinären Zugänge der Künstlerinnen und Künstler, stellt sozialpolitische Fragen und zeigt Orte sowie Situationen vor, an denen Kunst geschehen kann. 

„Wo Kunst geschehen kann“ - Die frühen Jahre des CalArts bis 20. September 2020

ZUM TERMIN

Judy Chicago, "Orange Atmosphere", 1969, Performance in Brookside Park, Pasadena, CA, © Judy Chicago/Bildrecht, Wien 2020, Foto: Through the Flower Archives, Courtesy der Künstlerin; Salon 94, New York; Jessica Silverman Gallery, San Francisco

Künstlerhaus - Halle für Kunst & Medien

Wenn wir uns erinnern, dann tun wir dies in Bildern: In kurzen visuellen Sequenzen wiederholen wir vor unserem inneren Auge vergangene Momente. So sind es Bilder, die sich als unsere persönliche und kollektive Geschichte manifestieren. Die Produktion, der Konsum und die Instrumentalisierung von visuellem Material wirkt fortlaufend auf das soziale und ästhetische Bildgedächtnis ein und trägt so zum Verständnis von Kultur und Zeitgeschehen bei. Mit dem Ausstellungsprojekt „Image Wars. Macht der Bilder" präsentiert das Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien Videokunstwerke von sechs internationalen Künstler_innen, die die Mechanismen zwischen gegenwärtiger Bildrezeption und Erinnerungskultur aufgreifen. Besondere Schlagkraft verfügt diese immer noch neue Macht der Bilder im Zusammenhang mit repräsentierter oder real ausgeübter physischer oder psychischer Gewalt, dem Erlebnis von persönlichem oder kollektivem Trauma. Vor diesem Hintergrund stehen politische Konflikte und die Bilder, welche uns diese erinnern lassen, im Zentrum der Ausstellung.

Image Wars. Macht der Bilder bis 8. Oktober

ZUM TERMIN

Mario Pfeifer, Again / Noch einmal, 2018
Ausstellungsansicht Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien Graz, Foto: Markus Krottendorfer

Greith Haus

»Adel Dauoods Bilder kommen aus der Kopfwirklichkeit, in der sich die Realität mit Erinnerungen aus der Vergangenheit, der alles beherrschenden Gegenwart sowie den Ängsten der Erwartung, das heißt der Zukunft, vermischen. Selten haben mich Bilder so angesprochen, selten sind sie mir so ausdauernd durch den Kopf gegangen. Es gelingt Adel Dauood, seine Vorstellungskraft suggestiv auf den Moment des Erschreckens, des letzten Erinnerungsbildes vor der Ohnmacht oder den Anfang eines Traumes zu richten. Dann nimmt alles seinen Lauf.« (Gerhard Roth)

Adel Dauood: »Flut« bis 6. September

ZUM TERMIN

Adel Dauood, The Flood, 2020, Foto: Galerie Artecont/Artemons Contemporary Wien

Camera Austria

Isa Rosenbergers (*1969 Salzburg) Kunst verwebt vergangene Leerstellen mit aktuellen Betrachtungen. In der Camera Austria nimmt sie sich aktuell eines Tanzspiels von Gertrud Kraus aus dem Jahr 1934 an, dessen Choreografie sowohl den Weg eines Jugendlichen in die große Stadt als auch seine Ängste und seine Faszination gegenüber dem Leben in der Metropole reflektierte.

Isa Rosenberger - ...Das weite Land, woher sie kommt bis 30. August

ZUM TERMIN

Isa Rosenberger, Loulou Omer tanzt auf der Bühne der VHS Ottakring, 2019, Foto: Reinhard Mayr

Galerie Gölles

Die Galerie Gölles in Fürstenfeld präsentiert die österreichischen Künstler Gunter Damisch und Ronald Kodritsch. 

DAMISCH | KODRITSCH bis 30. August       ZUM TERMIN

Galerie Gölles, Ausstellungsanischt, Gunter Damisch, Ronald Kodritsch, Courtesy of Galerie Gölles

Cover DOROTHEE GOLZ Madonna mit den weißen Federn, 2011 C-Print/ Diasec , 130 × 98 cm © by the artist

Das könnte Sie auch interessieren