Farbgewaltige Bildwelten, voll von symbolträchtigen, inhaltsreichen und oft emotional aufgeladenen Inhalten, dafür ist Jean-Michel Basquiat international bekannt und anerkannt. In der Albertina ist dem jung verstorbenen US-amerikanischen Künstler die erste große Retrospektive in Österreich gewidmet.


„Of Symbols and Signs“ lautet der Untertitel, den die beiden Kuratoren, der ausgewiesene Basquiat-Experte Dieter Buchhart und die dänische Kunsthistorikerin Anna Karina Hofbauer gewählt haben, und der auf die stilistischen Eigenheiten der kraftvollen Kompositionen hinweist. Es sind Bilder im Stile der erweiterten konzeptuellen Malerei, die mittels Stiften und Ölkreiden als Zeichnungen mit malerischen Interventionen zu verstehen sind und deren Inhalte sich aus persönlichen Unrechtsempfindungen, aus politischen und gesellschaftsrelevanten Themen, aus Voodoo und anderen spirituellen Erfahrungen speisen.

Jean-Michel Basquiat verwendet Symbole als dramaturgische Elemente, die er in seinen Werken miteinander verbindet und damit dem Betrachter neue Denkräume eröffnet.

Dieter Buchhart

Für die große Ausstellung in Wien hat Buchhart viele Hebel in Bewegung gesetzt, um an die 80 Arbeiten aus renommierten öffentlichen und privaten Sammlungen aus Europa, den USA oder Hongkong zusammenzutragen. Neben den bekannten Hauptwerken werden einige dabei sein, die bisher nur selten oder seit dem Tod Basquiats noch nie zu sehen waren.

Die künstlerische Entwicklung des 1960 in Brooklyn geborenen und bereits 1988 an einer Überdosis Heroin verstorbenen Jean-Michel Basquiat führte ihn dank seiner familiären Wurzeln und der Kindheit in Puerto Rico und Haiti zur Auseinandersetzung mit der eigenen Identität als Afroamerikaner. Der künstlerische Ausdruck hatte für ihn dabei seit jeher eine große Bedeutung, so spielte er beispielsweise in einer vom ihm mitbegründeten Band Klarinette und machte „performative Noise Music“, so Dieter Buchhart.

Weiter lesen Sie in unserer PARNASS Herbstausgabe.

Jean-Michel Basquiat, Untitled, 1982, Acryl und Ölstift auf Leinwand, Collection Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam, Foto: Studio Tromp © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, New York

Jean-Michel Basquiat, Untitled, 1983, Siebdruck auf Leinwand, Nicola Erni Collection, Reto Pedrini Photography © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, New York

Jean-Michel Basquiat, La Hara, 1981, Acryl und Ölkreide auf Holz, Courtesy of Arora Collection © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, New York

Jean-Michel Basquiat, Untitled, 1982, Acryl und Ölkreide, Private Collection, Photo: Peter Schuhböck © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, New York

Jean-Michel Basquiat, Untitled (Infantry), 1983, Acryl auf Leinwand, Nicola Erni Collection, Reto Pedrini Photography © Estate of Jean-Michel Basquiat. Licensed by Artestar, New York

Albertina

Albertinaplatz 1, 1010 Wien
Österreich

Das könnte Sie auch interessieren