Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

Mumok: Karola Kraus und Cornelia Lamprechter für weitere 5 Jahre bestellt

Cornelia Lamprechter und Karola Kraus | Foto: mumok / Niko Havranek

Wie Staatsekretärin Lunacek gerade wie APA Meldung bekannt gab, wurde nach der öffentlichen Ausschreibung der beiden Geschäftsführungsfunktionen des mumok (Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien) am 29. September 2019 und der Anhörung durch die Auswahlkommission, die derzeitige wissenschaftliche Geschäftsführerin, Karola Kraus, und die derzeitige wirtschaftliche Geschäftsführerin Cornelia Lamprechter für die Führung der Geschäfte des mumok mit Wirksamkeit vom 1. Oktober 2020 für weitere fünf Jahre bestellt werden.


Der Auswahlkommission gehörten an: Johannes Attems (Vorsitzender des Kuratoriums des Museums), Danielle Spera (Direktorin des Jüdischen Museums Wien), Julia FlungerSchulz (Geschäftsführerin der Kunstmeile Krems). Den Vorsitz führte Sektionschef für Kunst und Kultur Jürgen Meindl. Der Auswahlprozess wurde von der Personalberaterfirma Kienbaum, Cornelia Zinn-Zinnenburg, begleitet.

Für die wissenschaftliche Geschäftsführung hatten sich 20 Personen, davon 11 Männer und 9 Frauen, für die wirtschaftliche Geschäftsführung 17 Personen, davon 13 Männer und 4 Frauen beworben. Die Hearings fanden vom 8.–10. Jänner 2020 statt.

Die Auswahlkommission und die Personalberaterin haben nach eingehender Beratung 2 Personen als besonders geeignet für die wissenschaftliche Geschäftsführung bewertet. „Ich habe auf Basis der Empfehlung mit beiden Personen ausführliche Gespräche geführt und mich im Anschluss für Karola Kraus entschieden“, erklärte Ulrike Lunacek.

„Frau Kraus hat in den letzten Jahren bewiesen, dass sie, gemeinsam mit der wirtschaftlichen Geschäftsführerin, das Museum trotz schwieriger finanzieller Rahmenbedingungen erfolgreich geführt hat. Sie hat neue Perspektiven für die Weiterentwicklung des Hauses. Diese werden dazu beitragen, die Position des mumok, als Museum für die internationale moderne Kunst sicherzustellen und die Themenführerschaft in den Bereichen gesellschaftsbezogener und -kritischer Kunstvermittlung weiterzuentwickeln. Frau Kraus ist international ausgezeichnet vernetzt und wird den Ruf des Hauses weit über die europäische Dimension hinausgehend als Dreh- und Angelpunkt für moderne Kunst festigen“, so Lunacek weiter.

Cornelia Lamprechter und Karola Kraus | Foto: mumok / Niko Havranek

Cornelia Lamprechter und Karola Kraus | Foto: mumok / Niko Havranek

Die Hearings zur wirtschaftlichen Geschäftsführung fanden ebenfalls im Zeitraum 8.–10. Jänner 2020 statt. Aus den 17 Bewerberinnen und Bewerbern hat die Auswahlkommission eine Person mit Abstand als sehr gut geeignet eingestuft.

„Ich bin der Empfehlung der Auswahlkommission gefolgt und habe mich dafür entschieden Frau Cornelia Lamprechter wieder als zukünftige wirtschaftliche Geschäftsführerin des mumok zu bestellen“, so Lunacek. „Auf Basis ihres Wissens und ihrer langjährigen Erfahrung in den letzten 5 Jahren hat sie wesentlich zur strategischen und operativen Entwicklung des mumok beigetragen. Sie ist Garantin für die weitere positive wirtschaftliche Entwicklung des Hauses“, begründet die Staatssekretärin ihre Entscheidung. „Ich gratuliere beiden Geschäftsführerinnen, freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche dem Führungsteam weiterhin viel Erfolg“, so Lunacek.

Cover: Jan van Eyck, Verkündigung des Herrn, ca. 1434-1436 (Detail), Öl auf Holz auf Leinwand übertragen, 92,7 x 36,7 cm | Andrew W. Mellon Collection, National Gallery of Art Washington, D.C.

Kurz-Biographien 

Karola Kraus (*1961 in St. Georgen im Schwarzwald) studierte in Stuttgart und München Kunstgeschichte, Neuere deutsche Literatur und klassische Archäologie. Von 1991 bis 1994 leitete sie den nicht kommerziellen Ausstellungsraum Kunstraum Daxer in München und war anschließend als Beraterin und Verwalterin der Sammlung Daxer tätig. Von 1996 bis 1998 arbeitete sie für die Künstlerin Katharina Sieverding und betreute für sie große Museumsausstellungen sowie ihren Beitrag im deutschen Pavillon der Biennale Venedig 1997. Sie war Mitbegründerin der INIT-Kunsthalle in Berlin und kuratierte Ausstellungsprojekte in Berlin, Moskau und Athen. 1999 bis 2006 war Karola Kraus Direktorin des Kunstvereins Braunschweig, von 2006 bis 2010 der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden. Darüber hinaus hatte sie Lehraufträge an der Universität Freiburg und an der Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe inne und nahm an zahlreichen staatlichen und privaten Jurysitzungen teil. Seit 2010 ist Karola Kraus Direktorin des Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien.

Cornelia Lamprechter (*1974 in Lienz/Osttirol) studierte internationale Betriebswirtschaftslehre am Betriebswirtschaftlichen Zentrum der Universität Wien. Bevor sie 2015 zur kaufmännischen Geschäftsführerin des mumok – Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien ernannt wurde, sammelte sie umfassende Erfahrungen in der Führung von Kulturbetrieben, u.a. als Geschäftsführerin der Kunstmeile Krems BetriebsgmbH mit den Teilbetrieben Kunsthalle Krems, Karikaturmuseum Krems, Artist in Residence, Forum Frohner sowie der Landesgalerie Niederösterreich sowie als Geschäftsführerin der Schallaburg KulturbetriebsgmbH, der NÖ Museum BetriebsgmbH, der Archäologischen Park Carnuntum BetriebsgmbH und der Österreichischen Filmgalerie.

Das könnte Sie auch interessieren