Eine Stadt wächst über sich hinaus

Green Art Tulln 2018

Lois Weinberger, Die Erde halten, 2010 © Lois Weinberger

Die Ausstellung #TullnART – Garten der Künstler vereint Positionen von zeitgenössischen Künstler_innen, welche die Themen Garten, Natur und Wildnis aus verschiedensten Betrachtungswinkeln beleuchten. Die von Wolfgang Giegler kuratierte Schau ist bis 30. September 2018 im Atrium des Tullner Rathauses/Minoritenkloster zu sehen.


Der Garten dient mit seiner Definition eines abgezäunten, privaten Bereichs als Metapher für bestehende Grenzen, welche die Künstler_innen getreu dem Motto „Außerhalb des Zauns liegt das Wunder“ hinterfragen. Sie beschäftigen sich mit den Limitierungen des eigenen Metiers und spannen Bögen zwischen verschie­densten Disziplinen, wie Biologie und bildender Kunst. Doch nicht nur Grenzen werden hinterfragt, die Ausstellung spielt auch mit Gegensätzen, wie Privatheit und Öffentlichkeit oder Zivilisation und Wildnis.

Mit Arbeiten von Anna Aistleitner, Iris Andraschek, Sonja Bäumel / Manuel Selg, Alexander Biedermann, Cornelia Caufmann, Heinz Cibulka, Rainer Friedl, Sonia Gansterer, Matthew Gardiner, Gudrun Kampl, Michael Kos, Richard Künz, Norbert Maringer, Julie Monaco, Alois Mosbacher, Markus Orsini-Rosenberg, Gotthard Schatz, Josef Schwaiger, Cynthia Schwertsik, Nicole Six / Paul Petritsch, Ingeborg Strobl, Lois Weinberger, Verena Weninger, Clemens Wolf, Erwin Wurm, Robert Zahornicky.

#TullnART – Garten der Künstler wird im Rahmen von GREEN ART – Eine Stadt wächst über sich hinaus gezeigt und wird ergänzt durch 22 Arbeiten von Kunstschaffenden, Landschaftsarchitekt_ innen und Gärtner_ innen, die in der ganzen Innenstadt Tullns zu sehen sind.

Mehr Infos zum Programm unter: www.tulln.at/green-art/

Ausstellungsansicht „#TullnART – Garten der Künstler“, Foto: © eSeL.at - Lorenz Seidler

Ausstellungsansicht „#TullnART – Garten der Künstler“, Foto: © eSeL.at - Lorenz Seidler

Rathaus/Minoritenkloster Tulln

Minoritenplatz 1, 3430 Tulln
Österreich

Das könnte Sie auch interessieren