Schlossmuseum Linz

Anna Heindl | Longtime Love Affairs

Unter dem Titel „Longtime Love Affairs“ findet im Schlossmuseum Linz eine Retrospektive der Schmuckkunst von Anna Heindl statt, einer Künstlerin, der es seit Jahrzehnten gelingt, unterschiedlichste Themen in tragbare Objekte zu verwandeln. All das geschieht mit handwerklicher Präzision und hochwertigsten Materialien.


Anna Heindls Ausstellung bildet den Auftakt eines neuen Schwerpunktes zum Thema Schmuckkunst im Schlossmuseum Linz. Kuratiert wurde die Schau, die im neu renovierten Waffensaal des Schlossmuseums Linz zu sehen ist, von Mona Horncastle. In die großen Vitrinen des Designers Luigi Blau hat der Bildhauer Manfred Wakolbinger, Ehemann der Künstlerin, eine Art Ausstellungsarchitektur zur Präsentation der Objekte gebaut. Darin entfaltet sich in einer retrospektiven Zusammenschau erstmals der gesamte Kosmos der Bildhauerin, Malerin und Schmuckkünstlerin Anna Heindl mit Arbeiten der späten 1970er-Jahre bis heute.

Anna Heindl studierte Metallgestaltung in der Klasse von Franz Hagenauer an der damaligen Hochschule für angewandte Kunst in Wien (heute Universität), praktizierte bei den profilierten Schmuckkünstlern Kodré-Defner und war Gasthörerin bei Professor Hermann Jünger an der Münchner Akademie. Durch Otto Nedbal, Leiter der Klasse für Metallrestaurierung, erlernte sie die Technik des Emaillierens, die sie in ihren frühen Schmuckarbeiten umsetzte.

Lesen Sie weiter in unserer PARNASS Ausgabe 04/20.

Schlossmuseum Linz

Schlossberg 1,4010Linz
Österreich

Das könnte Sie auch interessieren