Mit unserem Glossar wissen Sie im Handumdrehen alles rund um das Thema NFTs

NFT - Alle Begriffe die Sie kennen müssen

Kunstszene

Unendliche Weiten. Um sich selbst kreisende Informationsblöcke im Daten-Universum – Was nach futuristischer Science-Fiction klingt ist längst Realität geworden. NFTs (non fungible tokens) sind dabei ihren festen Platz im Kunstkanon und auf dem Kunstmarkt einzunehmen. Alles was Sie zu dem Thema wissen müssen haben wir in unserem NFT - ABC zusammengefasst. Mehr lesen Sie in unserer PARNASS Ausgabe 03/2021!


 

Blockchain

Ein dezentral geführtes globales Konto-Buch. Unmissverständlich ordnet das Register die jeweiligen Besitzverhältnisse zu. Der Begriff „Chain“ bezieht sich dabei auf die Kette, nach der Informationen/Transaktionen in chronologischer Reihenfolge hinzugefügt werden. Jede innerhalb des Netzwerks getätigte Überweisung wird in der Tabelle eingetragen, Zeile für Zeile. Mit zunehmender Größe der Tabelle steigt jedoch die Ladezeit. Deswegen wird die Daten-Kette bei einer bestimmten Größe abgeschlossen versiegelt - ein „Block“ entsteht. Ist dieser digital abgelegt wird der nächste gestartet, nach und nach fädeln sich die einzelnen Blöcke zu einer fest miteinander verbundenen Kette auf. Im Gegensatz zur Cloud werden bei diesem „Internet der Werte“ die Informationen aber nicht auf einem Server, sondern auf allen Rechnern im Netzwerk gespeichert. Dezentral, auf Millionen Computern organisiert agiert die Chain ohne Zwischeninstanzen wie Staaten oder Banken. Dies verleiht der Blockchain ein Maximum an Sicherheit, denn um Informationen zu verfälschen müsste nicht nur ein Server, sondern alle Computer in der Blockchain gehackt werden.

CryptoPunks

Die ersten NFTs. 2017 vom US-amerikanische Kreativstudio Larva Labs ausgegeben handelt es sich dabei um eine Serie von 10.000 gepixelten Punk-Köpfen u.a. mit Basecap, Zigaretten im Mund oder Irokesen-Haarschnitt. Unter Sammlern zählen sie heute zu den begehrtesten NFTs. Im Juni wurde etwa bei Sotheby's ein Alien-Punk für 11,8 Millionen Dollar versteigert.

MIKE WINKELMANN / BEEPLE everydays, Juli 2016 © by the artist

Fiat /Fiatgeld

Eine Währung, die ohne inneren Wert auskommt. Dazu zählt auch die reale Währung (Euro, US-Dollar etc.), denn erst Regierungserlässe weisen Scheinen und Münzen einen Wert zu. Im Gegensatz dazu wird der Wert des Warengeldes (z.B. Gold, Salz etc.) durch seinen inneren Wert bestimmt. Im Unterschied zur Kryptowährung unterliegt Fiat-Geld der Inflation. Zentralbanken können jederzeit mehr davon drucken. Von der führenden Kryptowährung Bitcoin gibt es nur maximal 21 Millionen Einheiten, womit sie rarer als Gold ist.

NFT (Non-Fungible Token)

Die eigentliche Ware. Damit wird ein nicht ersetzbares und nicht reproduzierbares kryptografisches Token bezeichnet. Token (zu dt. „Wertmarke“) wiederum ist die digitalisierte Form eines Vermögenswertes. Wer ein Non-Fungible Token kauf, erwirbt ein Objekt und ein damit verbundenes Token. Die Transaktion und das verknüpfte, immer als unikat codierte NFT wird auf der Blockchain registriert und gespeichert. Im Gegensatz zu Kryptowährungen (Bitcoins etc.) besitzt der Token einen individuellen Wert, er lässt sich also nicht 1:1 gegen andere Token eintauschen. Dafür können auch Immobilien und Musikrechte tokenisiert werden - damit verbundenen Rechte werden auf den Token überschrieben, digital abgebildet und somit handelbar.

Nodes

Die Kraftwerke im Blockchain Netzwerk. Damit werden die einzelnen Computer des Netzwerks bezeichnet mit denen die Chain synchronisiert ist. Mit der Größe der Chain steigen Stromverbrauch und der Verschleiß an Hardware rapide an, daher stellen die Nodes der Chain ihre Ressourcen zur Verfügung. Entlohnt werden die steigende Stromrechnung und die Abnutzung der privaten Hardware meist mit Bitcoins.

NIKO ABRAMIDIS &NE Ancient Roadmap, 2020 N-Machine Drawing, RFID chip, 42 × 29,5 cm Courtesy of max goelitz, © by the artist, Foto: Dirk Tacke

Polkadot

Ein Blockchain-Protokoll der nächsten Generation. Polkadot erlaubt unterschiedliche Blockchains miteinander zu verbinden und kommunizieren zu lassen. Damit soll die Kontrolle im Internet noch dezentraler organisiert werden und in der Hand vieler liegen, anstatt bei einzelnen großen Unternehmen. Denn neue Blockchain Anwendungen finden oft nicht genug Anwender, womit ihre Sicherheit und damit der Fortbestand in Frage gestellt wird. Polkadot vermietet freie Ressourcen sozusagen an neue Blockchain-Systeme weiter. Der Start eines eigenen Blockchain-Systems wird damit erleichtert, gleichzeitig steigert verbessert sich die Interaktion zwischen den teilnehmenden Chains.

Wallet

Die Krypto-Geldbörse. Damit können Besitzer von Kryptowährungen ihre Bestände verwalten, sowie Werte senden und empfangen. Die Wallet ist jedoch kein rein digitales, sondern ein physisches Medium – eine Festplatte oder eine Software. Im Gegensatz zur realen Geldbörse klingeln in der Wallet aber keine Kryptocoins – gespeichert werden lediglich die Schlüssel um mit der Blockchain (auf der die Bitcoins lagern) zu interagieren.

MARJAN MOGHADDAM | Still aus »Taking the Knee in Solidarity with GAN Paintings«, 3D CG Animation of Chronometric Sculpture, GAN, Stereo Music, Sound Design, 2020 | Ausstellung »PROOF OF ART« | Francisco Carolinum Linz bis 15. 9. 2021 | © by the artist

UP&COMING 2021

Das könnte Sie auch interessieren