Belvedere 21

Gerwald Rockenschaub

Unter dem Titel „circuit cruise / feasible memory/regulator“ ist im Belvedere 21 bis 12. März 2023 eine große Ausstellung von Gerwald Rockenschaub zu sehen.


Der 1952 in Linz geborene Künstler lebt und arbeitet heute in Berlin. Die Ausstellung veranschaulicht, wie Kurator Axel Köhne betont, vor allem die vielen Aspekte seines Werks, das im internationalen Kunstgeschehen eine herausragende Position einnimmt. Rockenschaub, dessen frühe Ölbilder zur Neo-Geo-Bewegung gezählt werden, hat seit Mitte der 1990er-Jahre sein Atelier in den Computer verlegt. Heute entwickelt er sämtliche Werke, Animationen und ganze Ausstellungen rein digital, die er nach exakten Angaben aus industriell erzeugten Produkten anfertigen lässt.

Seit seinen ersten Ausstellungen formt Rockenschaub mit höchster Präzision ein ortsspezifisches Konzept, das die Grenzen der jeweiligen Architektur anerkennt und gleichzeitig als choreografierte Intervention skulptural eingreift. Vorhandene Hierarchien von Betrachter, Kunstwerk und Raum werden beeinflusst, die Wahrnehmung des Besuchers wird gesteuert.

Ausstellungsansicht "circuit cruise / feasible memory/regulator" © 2022 Gerwald Rockenschaub, Foto: Johannes Stoll / Belvedere, Wien

Im Belvedere 21 setzt Rockenschaub eine radikale Struktur um. Er umgibt das Geviert der vorhandenen Pfeiler mittels dunkelgrauer architektonischer Elemente, die wie Wände das Zentrum im Raum umzingeln, in dem sich die Ausstellung konzentriert. Die Intervention ist ausschließlich mit hochauflösenden Monitoren bestückt, die mit minimalistischer Formensprache in klaren, teils grellen Farben 24 seiner Animationen zeigen, die zwischen abstrakter und gegenständlicher Gestaltung schillern. Die große Wandfläche, die sich dem Besucher beim Betreten frontal entgegenstellt, zeigt als einzige nach außen sechs Monitore mit unterschiedlichen Animationen.

Alles andere spielt sich im Inneren des nur an den Ecken geöffneten Raumsegments ab. Hat der Besucher diese erste Präsentation umgangen, sieht er im Inneren zwischen den Pfeilern zur linken und zur rechten Seite langgezogene skulpturale Objekte in knalligem Grün, die als Sitzgelegenheit dienen.

Ausstellungsansicht "circuit cruise / feasible memory/regulator" © 2022 Gerwald Rockenschaub, Foto: Johannes Stoll / Belvedere, Wien

Gegenüber findet sich ein höheres, in leuchtendem Pink gehaltenes Objekt, das als Stehpult fungiert. Von hier aus können sechs Animationen auf Screens, die wie Gemälde auf den dunkelgrauen Flächen gehängt sind, betrachtet werden. Rockenschaub hat die Architektur des Pavillons durch die Zentrierung der Ausstellung unterstrichen und gleichzeitig invertiert. Die Durchsicht des gläsernen Baus ist mit einem nahezu hermetisch geschlossenen System besetzt, das die Ausstellung fast gänzlich beherbergt und dynamisiert präsentiert. Diese ist in charakteristischer radikaler Reduktion auf eine maximale Spitze getrieben, zu einer komplexen Situation, die die Sehgewohnheiten herausfordert.

Es dominieren eine lautlose Rhythmik und ein eindringliches Pulsieren der farbigen Bewegtbilder. Rockenschaubs bisheriges Schaffen ist gleichsam destilliert, die Themen von Unterhaltungs- und ernster Kultur, von Pop- und Alltagskultur, die malerischen wie musikalischen Komponenten sowie sein subtiler Humor kulminieren in einer außergewöhnlichen Schau.

Ausstellungsansicht "circuit cruise / feasible memory/regulator" © 2022 Gerwald Rockenschaub, Foto: Johannes Stoll / Belvedere, Wien

Belvedere 21

Quartier Belvedere, Arsenalstraße 1,, 1030 Wien
Österreich

Das könnte Sie auch interessieren