Farbenprächtig und facettenreich

Auktionshighlights bei Karl & Faber

Max Pechstein, Calla-Stillleben im Spiegel, 1917, Öl auf Leinwand, 70,5 x 80,5 cm. Schätzpreis: € 180.000/240.000 | Foto: KARL & FABER Kunstauktionen © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Am 5. und 6. Juni finden im Münchner Auktionshaus die Auktionen Moderne Kunst, Kunst nach 1945 und Zeitgenössische Kunst statt. Die Highlights können Sie schon am 9. und 10. Mai in Wien in Augenschein nehmen.


Auktion Moderne Kunst am 5. Juni 2019

Ein „Calla-Stillleben“ Max Pechsteins (Los 519, Taxe € 180.000/240.000) sowie zwei abstrakte Werke von Ernst Wilhelm Nay und Erich Buchholz (Los 528/ € 120.000/140.000) präsentiert KARL & FABER als Highlights der Frühjahrsauktion für Moderne Kunst. Nays auf Farbwirkung setzendes Gemälde „Blauklang“ ist dabei mit einer Taxe von € 250.000 bis € 300.000 das teuerste Los im farbenprächtigen Angebot des Münchener Auktionshauses.


Auktion Kunst nach 1945 & Zeitgenössische Kunst

Als sehr facettenreich präsentiert sich ebenfalls die Auswahl der Highlight-Lose in der Abteilung Zeitgenössische Kunst. Heinz Macks „Dynamische Struktur Schwarz“ kommt für eine Taxe von € 280.000 bis € 300.000 als teuerstes Los unter den Hammer. John Baldessaris „Woman staring at nose bleeding“ wird erstmals auf dem Markt gehandelt (Los 858, Taxe € 60.000/80.000). Mehrere Arbeiten der Künstler Blinky Palermo, Gerhard Richter und Josefs Beuys mit Taxen von € 45.000 bis € 150.000 ergänzen das Angebot in diesem Frühjahr.

Zeitgenössische Kunst aus Österreich gehört seit Jahren zum festen Bestandteil des Verkaufsangebots von KARL & FABER. Besonders nennenswert sind u.a. Otto Muehls „Adam und Eva“ (Los 848, Taxe € 35.000/40.000), Herbert Brandls abstraktes Gemälde „Ohne Titel“ (Los 847, Taxe € 8.000/10.000) und Erwin Wurms unbetitelte Plastik (Los 876, Taxe € 12.000/18.000), die aus einem über eine Faserplatte gespannter Tweed-Mantel besteht. Nach ihrem großen Erfolg in der letzten Auktion stehen auch wieder Werke einiger Gugginger Künstler wie Johann Hauser, Fritz Koller, Johann Korec und Franz Kamlander zum Verkauf.

Zeitgenössische Kunst aus Österreich gehört seit Jahren zum festen Bestandteil des Verkaufsangebots von KARL & FABER.

 

Heinz Mack, Dynamische Struktur Schwarz, 1959/1960, Öl und Kunstharz auf Leinwand. Schätzpreis: € 280.000/350.000 | Foto: KARL & FABER Kunstauktionen © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Heinz Mack, Dynamische Struktur Schwarz, 1959/1960, Öl und Kunstharz auf Leinwand. Schätzpreis: € 280.000/350.000 | Foto: KARL & FABER Kunstauktionen © VG Bild-Kunst, Bonn 2019


Vorbesichtigung in Wien

Ausgewählter Werke der Frühjahrsauktionen können vom 9. bis 10. Mai in Wien in der Galerie Wienerroither & Kohlbacher, Strauchgasse 2, vorbesichtigt werden. Wir laden Sie herzlich ein, vorbeizukommen und einen Einblick in die kommenden Auktionen zu gewinnen.


Online Only Auktionen

KARL & FABER bietet jetzt in Kooperation mit Invaluable auch Online Only Auktionen an, die ausschließlich im Internet stattfinden. In diesen Auktionen können Sie qualitätsvolle Werke entdecken, die in der Regel einen Schätzpreis von bis zu € 1.000 haben. So haben Sie die Möglichkeit, bequem und ohne Zeitdruck von zu Hause aus oder von unterwegs zu bieten. Online Only Auktionen sind außerdem risikofrei: Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen ihren Kauf zu widerrufen. Auf die Lose der kommenden Online Only Auktion für moderne und zeitgenössische Kunst können Sie vom 22. Mai ab 9 Uhr bis zum 31. Mai um 18 Uhr direkt bei KARL & FABER oder invaluable.com bieten.

KARL & FABER Invaluable

Karl & Faber Kunstauktionen GmbH

Amiraplatz 3 Luitpoldblock, 80333 München
Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren