STRABAG Artaward International 2020

Der STRABAG Artaward, der Kunstpreis für Malerei und Zeichnung,  wird dieses Jahr zum 25. Mal verliehen! Nominiert sind heuer: Sophie GoglBirke Gorm, Florina Leinß, Shuvo RafiqulMinh Dung Vu


Anfänglich als österreichischer Kunstpreis ausgeschrieben, folgte 2009 die Internationalisierung des Preises. Zur Bewerbung eingeladen wurden seither Künstlerinnen und Künstler aus Österreich – dem Zentralsitz von STRABAG SE – sowie in einem Dreijahreszyklus abwechselnd, weitere europäische Staaten, in denen STRABAG tätig ist. Bisher waren Künstlerinnen und Künstler aus Belgien, den Niederlanden, Nordrhein-Westfalen/D, Luxemburg, Polen, Rumänien, Russland, der Schweiz, der Slowakischen Republik, der Tschechischen Republik und Ungarn zur Teilnahme eingeladen. Von 2018 bis 2020 wurde der STRABAG Artaward International in Österreich und Deutschland ausgeschrieben.

Die Vergaberichtlinien des STRABAG Artaward International sehen vor, dass Künstlerinnen und Künstler aus den jeweiligen Teilnahmeländern bis zum 40. Lebensjahr teilnahmeberechtigt sind, sofern sie eine akademische künstlerische Ausbildung nachweislich abgeschlossen haben bzw. eine solche seit mindestens vier Jahren verfolgen. Zur Bewerbung sind Arbeiten aus den Bereichen Malerei und Zeichnung zugelassen. Mit einem Preisgeld von insgesamt 35.000 Euro zählt der STRABAG Artaward International zu den höchstdotierten privaten Kunstpreisen in Österreich. Darüber hinaus werden die prämierten Künstlerinnen und Künstler eingeladen im Laufe eines Jahres ihre Werke im Rahmen einer Einzelausstellung in der STRABAG Artlounge in Wien zu präsentieren und dies mit einem Arbeitsaufenthalt im STRABAG Artstudio zu verbinden.

Im Jänner 2020 bewarben sich 693 Künstlerinnen und Künstler. Die Einreichung erfolgte online mit drei aktuellen Arbeiten sowie ergänzenden Unterlagen (Lebenslauf, Ausbildungs- und Ausstellungshistorie). 616 Bewerbungen waren gemäß den Vergaberichtlinien zulässig, davon kamen 215 Einreichungen aus Österreich und 401 aus Deutschland. Im Rahmen der Online-Vorjury sichteten die Jurymitglieder der aus beiden Teilnahmeländern stammenden Fachjury sämtliche zugelassenen Einreichungen und wählten unabhängig voneinander insgesamt 68 Künstlerinnen und Künstler aus. Die internationale Ausschreibung brachte wie bereits in den vergangenen Jahren eine enorme Breite an Stilrichtungen und Themen, und damit einen spannenden und vielseitigen Juryablauf mit sich. Die Künstlerinnen und Künstler der Online-Vorauswahl wurden daraufhin eingeladen, ihre Werke im Original in den STRABAG Zentralen Berlin, Köln, München, Stuttgart und Wien einzubringen.

Aufgrund von COVID-19 musste die Jurysitzung vor den Originalwerken dieses Jahr mehrmals verschoben werden. Anfang Juli erfolgte schließlich der Sammeltransport der Arbeiten aus dem Ausland – organisiert vom STRABAG Kunstforum – in das STRABAG Haus nach Wien. Am 13.7.2020 fand vor den eingereichten Originalwerken in der STRABAG Artlounge die Jurysitzung statt.

Jurysitzung im Juli 2020 in der STRABAG Artlounge im STRABAG Haus Wien. Foto: Eva Kelety


Jurymitglieder 2020

Die Jury setzt sich heuer aus internationalen Kunstexpertinnen und -experten zusammen: Yilmaz Dziewior, Direktor, Museum Ludwig, Köln; Anette Freudenberger, Direktorin, Galerie der Stadt Schwaz, Schwaz; Ulrike Groos, Direktorin, Kunstmuseum Stuttgart, Stuttgart; Krist Gruijthuijsen, Direktor, KW Institute for Contemporary Art, Berlin; Günther Oberhollenzer, Kurator, Landesgalerie Niederösterreich, Krems; Edith Raidl, Sammlerin, Wien; Tanja Skorepa, Leiterin, STRABAG Kunstforum, Wien; Wilhelm Weiß, Direktor, STRABAG Kunstforum, Wien

Jury 2020 und STRABAG Kunstforum Team: v.l.n.r.: Vanessa Bersis, Anette Freudenberger, Edith Raidl, Günther Oberhollenzer, Tanja Skorepa, Yilmaz Dziewior, Julia Schuster, Alexandra Hois, Wilhelm Weiß, Krist Gruijthuijsen. Foto: Eva Kelety

In seinem 25. Jubiläumsjahr bleibt der STRABAG Artaward so aktuell wie eh und je und präsentiert eine Reihe außergewöhnlicher und vielfältiger Formen von Malerei. Sein internationaler Charakter spiegelt sich gebührend in der Wahl der diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner wider, die Backgrounds in Bangladesch, Dänemark, Vietnam, Deutschland und Österreich haben.

Krist Gruijthuijsen, Direktor, KW Institute for Contemporary Art, Berlin

 


Die Nominierten für den STRABAG Artaward International 2020:

Details v.l.n.r.: Minh Dung Vu, Shuvo Rafiqul, Florina Leinß, Birke Gorm, Sophie Gogl


SOPHIE GOGL

Einzelausstellung in der STRABAG Artlounge: 26.3.–23.4.2021

Ihre Malweise ist ebenso virtuos in der Anpassungsfähigkeit, mit der sie jede Form und jeden Stil aufnehmen kann, wie laissez faire mit Interesse an Trash.

Anette Freudenberger, Direktorin, Galerie der Stadt Schwaz

Birke Gorm

Einzelausstellung in der STRABAG Artlounge: 19.2.–16.3.2021

In Gorms Arbeiten wird der Jutesack als archaischer Warenbehälter und Symbol des Welthandels in modernen Volkswirtschaften mit Formen der Subjektivierung konfrontiert, ebenso wie die Ästhetik des Digitalen der des Haptischen und Handwerklichen gegenübergestellt wird.


Florina Leinß

Einzelausstellung in der STRABAG Artlounge: 7.5.–4.6.2021

Ihre Werke und Rauminstallationen fordern uns letztlich auch dazu auf, die Materialität und Oberflächen der uns umgebenden Dingwelt bewusster zu erfassen.

Nicole Fritz, Direktorin, Kunsthalle Tübingen

Shuvo Rafiqul

Einzelausstellung in der STRABAG Artlounge: 9.10.–7.11.2020

Gedanken ändern sich immer wie Tag und Nacht,
aber die Orte bleiben für lange Zeit gleich.

Shuvo Rafiqul

Minh Dung Vu

Einzelausstellung in der STRABAG Artlounge: 15.1.–12.2.2021

Durch meine künstlerische Arbeit bewahre ich Vergangenheit in der Gegenwart.

Minh Dung Vu

STRABAG Haus

Donau-City-Strasse 9, 1220 Wien
Österreich

Das könnte Sie auch interessieren