Tala Madani, Ron Nagle und Lisa Holzer

Secession Logo

Secession

Friedrichstraße 12, 1010 Wien
Österreich

-

Dienstag – Sonntag: 10.00 – 18.00

Zurück

Eröffnung: Freitag, 22. November 2019, 19 Uhr


Tala Madani. Shit Moms

In den Medien Malerei und Animationsfilm behandelt die in Los Angeles lebende Künstlerin Tala Madani gesellschaftspolitische Fragen, beispielsweise Machtstrukturen, Gruppendynamiken und die Krise der Männlichkeit. Figuren, die einerseits niederträchtig und brutal, andererseits sexuell ungelenk und zugleich komisch sind, bevölkern bizarre in Pastellfarben gehaltene und mit locker-expressivem Pinselstrich gemalte Szenarien, auf die zuweilen ein Spotlicht fällt.

Madanis Filme betonen stärker das Erzählerische, das, wenngleich fragmentierter, auch ihren Gemälden innewohnt. „Der Trickfilm führt die BetrachterInnen von Punkt A zu Punkt B in der Narration und da die Bewegung sichtbar wird, kann die Animation ganz nützlich sein, um unterschiedliche Dinge zum Ausdruck zu bringen“ erläutert die Künstlerin.

Tala Madani, Shit Moms (Disco Babies), 2019, Courtesy of the Artist und David Kordansky, Los Angeles

Tala Madani, Shit Moms (Disco Babies), 2019, Courtesy of the Artist und David Kordansky, Los Angeles


Ron Nagle. Nocturn Around

Ron Nagle ist für kleinformatige Objekte bekannt, die meist nur zwischen zehn und zwanzig Zentimeter groß sind. Seine Skulpturen bestehen aus Keramik, diversen Kunststoffen und Kunstharz. Mit an Fetischismus grenzender Hingabe zu Glanz und Farbe von Oberflächen führt Nagle die Beschichtung seiner Skulpturen in einem aufwendigen Prozess mit mehreren Glasurschichten aus und er bedient sich auch anderer Materialien wie beispielsweise Autolack um Objekte zu erzielen, deren hochglänzende Oberflächen mit der rauen Textur unglasierter Teile kontrastieren.

Ron Nagle, Nocturn Around, 2018, © Ron Nagle, Courtesy Matthew Marks Gallery

Ron Nagle, Nocturn Around, 2018, © Ron Nagle, Courtesy Matthew Marks Gallery


Lisa Holzer. Was trägt Sie?

Lisa Holzer untersucht in ihrem Oeuvre die Struktur des Begehrens ebenso wie die Frage, was ein Bild konstituiert. Neben Fotografien und performativen Gesten ist Schreiben ein wesentliches Element ihrer künstlerischen Arbeit. Die Texte, die sie mitunter auch als Motiv in ihre Bilder integriert, kommunizieren mit Humor und Wortwitz ihre Ideenwelten, sowie ihr Interesse an Popkultur, Kunstgeschichte, Feminismus, Psychoanalyse und Politik.

Lisa Holzer, geboren 1971 in Wien, lebt und arbeitet in Berlin und Wien.

Lisa Holzer. Was trägt Sie?, Einladungsmotiv | Courtesy the artist and Secession, Wien

Lisa Holzer. Was trägt Sie?, Einladungsmotiv | Courtesy the artist and Secession, Wien

Führung Kunsthaus graz | KUNST ⇆ HANDWERK

1. Februar 2020, 14 Uhr

exklusiv für PARNASS ARTLIFE - Mitglieder

Zur Anmeldung

 

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: