OH, MAKE YOUR FINGERNAILS INTO SPADES, YOUR PALMS INTO SHOVELS

Kunstraum Niederösterreich

Herrengasse 13, 1010 Wien
Österreich

-

Dienstag-Freitag: 11.00 - 19.00
Samstag: 11.00 - 15.00

Zurück

Das Ausstellungsprogramm des Kunstraum Niederoesterreich wird 2022 von der ersten institutionellen Solo-Ausstellung des polnisch-litauischen Duos Dorota Gawęda and Eglė Kulbokaitė in Österreich eröffnet.

Der Titel der Ausstellung Oh, make your fingernails into spades, Your palms into shovels bezieht sich auf zwei Zeilen eines Klageliedes, das die beiden als Grundlage ihrer Videoinstallation Mouthless Part II (2021), die auch Teil der Ausstellung sein wird, schrieben. Das elegisch klingende Stück bezieht sich auf die litauische Tradition der Sutartinė – traditionelle, vielstimmige Volkslieder mit denen Schwellenmomente wie Hochzeiten, aber auch die alltägliche Arbeit oder die Ernte besungen wurde.

Lange Fingernägel, die sich als Spaten in den Boden graben und Handflächen, die Erde schaufeln – diese Bilder drücken nicht nur direkten, unvermittelten Kontakt zwischen Mensch und Natur aus, sondern sie stehen in Gawędas und Kulbokaitės Praxis für ein Denken von Relationalität, das naheliegende Dichotomien unterläuft. In ihren vielschichtigen Bezügen auf slawisch-baltische Traditionen wie die Ahnenfeier Dziady wird die Schleuse zwischen den Lebenden und den Toten ganz selbstverständlich geöffnet und sie laden zu einem kommunalen Besingen der großen Verluste unserer Gegenwart.


Führung durch die Ausstellung

Was gibt es besseres, als direkt an der Quelle zu sitzen? Bei der Führung am 02.04.2022, 13:00 durch die Ausstellung Oh, make your fingernails into spades, Your palms into shovels haben Sie die Möglichkeit, direkt mit den Künstlerinnen Dorota Gawęda und Eglė Kulbokaitė in Kontakt zu treten. Moderiert von Kuratorin Katharina Brandl, wird das polnisch-litauische Duo Sie in den Kosmos der künstlerischen Arbeiten, die im Kunstraum gezeigt werden, einführen.

PARNASS WEEKEND

7. - 9. Oktober 2022

zu den Tipps

 

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: