Flying High: Künstlerinnen der Art Brut

Aloïse Corbaz, Brevario Grimani, um 1950 (Ausschnitt), Buntstift auf Papier abcd / Bruno Decharme collection, Foto © César Decharme

Bank Austria Kunstforum

Freyung 8, 1010 Wien
Österreich

-

Täglich: 10.00 - 19.00 Uhr
Freitags: 10.00 - 21.00 Uhr

Zurück

Der Diskurs über die Art Brut gewann in den letzten Jahren zusätzliche Dimensionen. Der Art-Brut-Begriff geht über den ausschließlichen Fokus von Arbeiten aus Psychiatrien hinaus und umfasst heute auch „mediumistische“ (von einem Geist geführte) Künstlerinnen und Künstler, so genannte „Einzelgänger“ und Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderungen.

Historische Schranken zwischen der Art Brut und der Hochkunst scheinen sich zusehends aufzulösen, ästhetische Kriterien gewinnen gegenüber dem diagnostischen Interesse und der „Exzentrizität“ der Autorinnen und Autoren an Relevanz und bislang Verborgenes, Abgeschobenes wird an die Oberfläche geschwemmt. Seit über einem Jahrzehnt schießen Art-Brut-Museen weltweit wie Pilze aus dem Boden. Darüber hinaus rückt Art Brut immer stärker in den Blickpunkt der internationalen Kunstöffentlichkeit.

Monica Bonvicini, Deflated, 2009 © Monica Bonvicini und VG Bild-Kunst, Courtesy die Künstlerin und König Galerie, Berlin

führung monica bonvicini 

exklusiv für PARNASS ARTLIFE - Mitglieder

zur anmeldung

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: