Markus Prachensky, Rytmes des Calanques - 2009, Acryl auf Bütten, 76,4 x 56,7 cm, signiert und datiert | Courtesy Galerie Welz

Galerie Welz

Sigmund-Haffner-Gasse 16, 5020 Salzburg
Österreich

-

Montag bis Freitag 09 - 18 Uhr
Samstag 09.30 - 13 Uhr

Zurück

Eröffnung: DIENSTAG, 26. NOVEMBER 2019, 19 UHR


Markus Prachensky - ein unermüdlich Schaffender Einige junge österreichische Maler, die an der Wende der 20-iger zu den 30-iger Jahren des vorigen Jahrhunderts geboren wurden, wollten neue Wege gehen. Sie haben einander wahrgenommen, waren Freunde und Konkurrenten wie z. B. Rainer, Mikl, Hollegha und, als jüngster in dieser Runde, Markus Prachensky, der an der Akademie der Bildenden Künste in Wien Architektur und Malerei studierte. 1956 gründeten diese vier die Künstlergruppe „Galerie nächst St. Stephan“ unterstützt von Monsignore Otto Maurer. Damit begann Markus Prachenskys intensive Reisetätigkeit durch die er zahlreiche Gleichgesinnte kennenlernte und viele Anregungen erhielt. Schon zu dieser Zeit war Prachensky im Begriff seine charakteristischen Ausdrucksformen zu finden. 1983 wurde er zum Professor an der Akademie der Bildenden Künste in Wien berufen. Damit verbunden war die Ernennung zum Leiter der Meisterschule für Malerei, eine Position, die er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2000 innehatte. Diese Periode wurde mit einer großen Prachensky-Ausstellung über seine Akademiejahre, Bilder von 1983 bis 2000, abgeschlossen. Seine Unbeirrbarkeit und seine Aufnahmefähigkeit für Neues haben wesentlich dazu beigetragen, dass die heimische Kunstszene wieder in das europäische und internationale Kunstschaffen zurückgefunden hat. Wenn man einen künstlerischen Ausdruck sucht, in dem das Streben zu einem weltoffenen, lebendigen und selbstbewussten Verständnis der Gegenwart voll zur Geltung kommt, findet man diesen in den klaren, raumgreifenden Bildern und den starken Farben von Markus Prachensky.

Führung Kunsthaus graz | KUNST ⇆ HANDWERK

1. Februar 2020

exklusiv für PARNASS ARTLIFE - Mitglieder

Zur Anmeldung

 

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: