Kunst-Kontroversen. Steirische Positionen 1945-1967

Ort
Thema
Kunstszene
Sujet "Kunst-Kontroversen", Friedrich Aduatz, "Moru", 1961 (Detail), Neue Galerie Graz, Foto: Universalmuseum Joanneum

Neue Galerie

Joanneumsviertel, 8010 Graz
Österreich

-

Dienstag - Sonntag: 10.00 - 17.00

Zurück

Künstler/innen, welche in ihren Themen und darstellerischen Mitteln neue Wege einschlugen, lösten fortwährend Kontroversen aus. Sie spiegelten nicht nur künstlerische Auffassungsunterschiede, sondern sehr häufig auch gesellschaftliche, politische oder ganz allgemein weltanschauliche Standpunkte. Dieses Phänomen lässt sich seit dem Beginn der Neuzeit beobachten. Ab dem 19. Jahrhundert entwickelte sich die Kunst durch ihre teils öffentliche und kritische Auseinandersetzung mit dem aktuellen Zeitgeschehen zu einer sensiblen gesellschaftspolitischen Beobachterin.

Die Ausstellung der Neuen Galerie Graz beleuchtet diese Polarität anhand des Zeitraumes von 1945 bis in die späten 1960er-Jahre in der Steiermark, wo sich in einem offenen Feld der Möglichkeiten Verfechter/innen der Avantgarde und „traditionsverbundene“ Künstler/innen teils erbitterte Kämpfe um die Vorherrschaft in der bildenden Kunst geliefert haben.

EGON SCHIELE Tulln/Niederösterreich 1890–1918 Wien Selbstbildnis mit Lampionfrüchten | 1912 Self-Portrait with Chinese Lantern Plant Öl, Deckfarbe auf Holz | 32,2 × 39,8 cm Oil, opaque color on wood Leopold Museum, Wien, Inv. 454 | Leopold Museum, Vienna, Inv. 454

Jahreskarte Leopold Museum

exklusiv für PARNASS ARTLIFE - Mitglieder

Zum Gewinnspiel

Follow us

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: