„Ich bin alles zugleich“

Egon Schiele, Selbstbildnis mit Gilet, 1910, Kohle, Aquarell auf Papier, Landessammlungen Niederösterreich

Landesgalerie Niederösterreich

Franz-Zeller-Platz 3, 3500 Krems
Österreich

-
Zurück

„Ich bin alles zugleich“ thematisiert die künstlerische Selbstdarstellung in einem Aufeinandertreffen unterschiedlicher Perspektiven und Deutungen vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Der thematische Parcours nimmt in der revolutionären Selbstsicht Egon Schieles seinen Ausgang. Seit den Werken des niederösterreichischen Weltkünstlers fängt die Selbstsicht den Blick hinter die Fassade des Menschen ein und legt Rollenspiele, seelische Befindlichkeiten und künstlerische Strategien frei. Indem das repräsentative Selbstbildnis ausgedient hat, ist der Weg für den Blick der Moderne frei. Nun sind Künstlerinnen und Künstler vervielfacht, können sich in Grimassen verzerren, sich durch Lebensorte vertreten lassen oder sich in Heiligenfiguren oder Superstars wiedererkennen.

Dieser Blick auf das eigene Ich wird im ersten Obergeschoß der Landesgalerie von einem Aspekt zum nächsten führen, keinen Anfang und kein Ende haben. Jede/r Besucher/in wird die Ausstellung, deren zentraler Gedanke eine Einladung zur Selbstreflexion ist, in unterschiedlicher Weise wahrnehmen. Die Selbstdarstellung ist ein zentrales Thema der Landessammlungen Niederösterreich, wodurch ein hochklassiger Querschnitt des österreichischen Kunstschaffens entsteht, der durch wichtige Werke aus zahlreichen Museen und Privatsammlungen ergänzt wird.

Gewinnspiel Jahreskarte | khm

exklusiv für PARNASS ARTLIFE - Mitglieder zu Weihnachten

Zur Anmeldung

 

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: