Hubertus Butin im Livestream | Künstler und ihre Fälschungen

PARNASS Redaktion

Loquaiplatz , 1060 Wien
Österreich

Zurück

Unser Tipp fürs Wochenende: Vom Fälschen und Feilschen


Am Samstag, 9. Mai, ab 16 Uhr beleuchtet Hubertus Butin bei KARL & FABER in einem kunsthistorischen Vortrag die vielfältigen und teils skurrilen Formen der Auseinandersetzung von Künstlern mit ihren Fälschungen. Der Vortrag wird per Livestream auf dem Instagram-Kanal sowie auf dem YouTube-Kanal von KARL & FABER übertragen.

Das Mädchen mit dem Perlenohrring findet derzeit besonders viele Nachahmer – im Internet. Wie Jan Vermeers berühmtes Gemälde werden derzeit zahlreiche andere Meisterwerke von Kunstfans liebevoll in den eigenen vier Wänden nachgestellt und online ausgestellt. Während diese „lebenden Kopien“ nur ein Lächeln ins Gesicht ihrer Betrachter zaubern wollen, geht es bei professionellen Kunstfälschungen um deutlich mehr – oft um Millionenbeträge. Und nicht nur Sammler, Auktionshäuser, Händler, Experten und Museen sind zunehmend von Kunstfälschungen betroffen. Auch die Künstlerinnen und Künstler, deren Werke betrügerisch nachgeahmt werden, stehen vor einer großen Herausforderung. Wie damit umgehen? Sich gegen die Fälscher wehren? Das Phänomen im eigenen künstlerischen Prozess verarbeiten? Gar selbst zum Fälscher werden? Von fremden und eigenen Werken? Einige leisten sich einen humorvollen Schwindel auf Kosten des Kunstbetriebs. Der in Berlin lebende Kunsthistoriker Hubertus Butin hat sich des Themas in seinem im Suhrkamp Verlag neuerschienenen Buch „Kunstfälschung. Das betrügliche Objekt der Begierde“ angenommen. Darin beschreibt er im letzten Kapitel, wie Künstler mit den Phänomenen Echtheit, Originalität und Fälschung umgehen – oft recht eigenwillig. Etwa wie Gerhard Richter, der besonders weit ging und ein Exemplar seiner Grafik Kerze I mit „Joseph Beuys“ unterschrieb, ein anderes mit „Georg Baselitz“.

Zum Autor

Hubertus Butin arbeitete in den 1990er Jahren als Kunsthistoriker im Atelier Gerhard Richters in Köln. Seit 1991 hat er zahlreiche Aufsätze und Bücher zur zeitgenössischen Kunst und Kunsttheorie publiziert. Außerdem arbeitet er als Gastkurator für internationale Museen wie zuletzt für das Kunstforum Wien und das Kunsthaus Zürich. Als Gutachter ist er weltweit für Sammler, Kunsthändler, Auktionshäuser und Ermittlungsbehörden tätig. Hubertus Butin lebt und arbeitet in Berlin. Sein neues Buch Kunstfälschung. Das betrügliche Objekt der Begierde erschien im März im Suhrkamp Verlag.

Zum Livestream

Autorenfoto: Hubertus Butin © Christiane Haid

PARNASS WEEKEND

7. August - 9. August 2020

zu den Tipps

 

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: