Helen Frankenthaler

Kunsthalle Krems

Museumsplatz 5, 3500 Krems an der Donau
Österreich

-
Zurück

Die Amerikanerin Helen Frankenthaler (1928-2011) zählt zu den wichtigsten Vertreterinnen des abstrakten Expressionismus des 20. Jahrhunderts.

Im Umfeld der New York School der 1950er-Jahre entwickelte Helen Frankenthaler ihre eigene Methode des von Jackson Pollock betriebenen Action Painting: Durch das Leeren verdünnter Farbe auf unbehandelte Leinwand entstanden ihre bahnbrechenden Soak-Stain-Bilder. Die abstrakten Werke erwecken den Eindruck, als würden Malmittel und Untergrund miteinander verschmelzen und kreieren fließende, atmosphärische Effekte.

Ausgehend von dieser Technik entwickelte Helen Frankenthaler ihren Stil weiter und schuf damit eine Bewegung, die später als Farbfeldmalerei bekannt wurde. Ihre Gemälde sind oft groß und in leuchtenden Farben, manche wirken durch heftige Pinselstriche dynamischer. Das Malen auf Papier sah die Künstlerin als Experimentierfeld, einhergehend mit ihren Arbeiten auf Leinwand.

In der Schau werden 74 Arbeiten auf Papier einer Auswahl von 10 Gemälden aus den einzelnen Phasen in Helen Frankenthalers künstlerischem Schaffen gegenübergestellt. Die Bandbreite reicht von monumentalen Ölgemälden bis zu intimen Werken, von landschaftlich anmutenden Horizonten bis zu gänzlich abstrakten Arbeiten.

PARNASS WEEKEND

30. September - 2. Oktober 2022

zu den Tipps

 

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: