Kein Maler für Eilige

PIERRE BONNARD

Das Bank Austria Kunstforum Wien widmet Pierre Bonnard eine umfassende Retrospektive. Diese ist – als Kooperation mit der Tate in London und der Ny Carlsberg Glyptotek in Kopenhagen entstanden – die erste Ausstellung in Österreich, die sich eingehend mit dem vielfältigen und immer wieder neu zu entdeckenden Œuvre des französischen Malers beschäftigt.


PARNASS ARTLIFE FÜHRUNG, 13. November 2019

„Bonnard ist ein Künstler, den man nicht beim ersten Hinsehen verstehen kann“, sagt Evelyn Benesch, die Kuratorin der Ausstellung. „Da sieht man auf den schnellen Blick ein ganz normales Esszimmer, erst dann schälen sich Dinge und Figuren heraus“, ist sie fasziniert von dieser Malerei. Über 80 Arbeiten, ergänzt durch einige Vorzeichnungen und Skizzen, werden vor allem Bonnards reifes Werk, nach dessen erstem Besuch an der Côte d'Azur im Jahre 1909 und der tiefgreifenden Erfahrung des Lichts, in den Mittelpunkt rücken.

 

Pierre Bonnard  Meeresufer, Rotes Feld, um 1939 Bord de la mer, champ rouge Öl auf Leinwand, 34,5 × 50 cm  Privatbesitz Foto: Courtesy Sotheby‘s


Den ganzen Artikel zur Ausstellung können Sie in unserer PARNASS Herbstausgabe 03/2019 lesen.

Jetzt bestellen

Bank Austria Kunstforum

Freyung 8, 1010 Wien
Österreich

Pierre Bonnard
Die Farbe der Erinnerung

Das könnte Sie auch interessieren