PARNASS 01/2002

PARNASS 01/2002

Gartenkunst · Blumensprache · Künstlergarten

Inhalte der Ausgabe 

 


Die Tulpe

ursprünglich aus dem zentralasiatischen Zentralgebirge, trat den Siegeszug durch europäische Gärten an und ist nach wie vor beliebtes Motiv der Malerei.


Blumensprache

Die Darstellung von Blumen konnte vor allem in der Biedermeierzeit durchaus mehr als ein botanisches Motiv bedeuten. Blumen als Botschafter und Dolmetscher von Gefühlen.


Im Garten

Das Motiv des Landschaftsgarten zog sich durch die gesamte Kunstgeschichte und fand ihren Höhepunkt im Werk Claude Monets.


Lasst Blumen sprechen

Die akribischen Naturstudien des Grafikerehepaars Felicitas und Helmut Kuhn.


Wachsen, Schönheit, Zufall

Im Projekt KünstlerGärten Weimar verschmelzen die Grenzen zwischen dem Natürlichen und dem Künstlerischen.


Paradiesisch

Niki de Saint Phalles magischer Tarot-Garten und Daniel Spoerris Künstlergarten in der Toskana sind eine Reise wert.


Giardino Botanico 

Der ehemalige botanische Garten des Artur Hruska wurde von André Heller zum ökologischen Forschungsprojekt umgestaltet, das Kunst und Natur vereint.


Poesie für die Augen

Claude Monet, der Garten in Giverny und seine Folgen.

Aboservice

+43 1 353 6000-22
abo@parnass.at

Mo / Di / Mi 09.00 - 15.00 Uhr
Do 09.00 - 16.00 Uhr

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: