PARNASS Jubiläums-Editionen | Paket

4.250,00 €

Sie möchten alle Editionen erwerben? Sichern Sie sich alle 5 Editionen um nur € 3.250,- statt um € 4.250,- Aktionspreis gültig bis 3.10.2021. 

Sie haben kein Abo? Sichern Sie sich PARNASS und profitieren Sie!

Auflage: 30 + 5AP + 5PP
Technik: Pigmentprint auf Hahnemühle 310 gsm
Produktion & Druck: instant-edition
Lieferumfang: Flügelmappe, Deckblatt und ein handsignierter und nummerierter Pigmentdruck
Für Rückfragen: editionen@parnass.at

Den Beginn macht Hubert Scheibl, der erstmals in den 1980er-Jahren mit Ausstellungen in die Öffentlichkeit trat. 1981 just im Gründungsjahr von PARNASS schloss er sein Studium bei Max Weiler und Arnulf Rainer an der Akademie der bildenden Künste ab. Bereits 1985 war er – gemeinsam mit Gunter Damisch – auf der 18. Biennale in São Paulo vertreten und 1988 auf der Biennale in Venedig. Ab 31. August 2021 zeigt die Albertina unter dem Titel „Seeds of Time“ eine Personale von Hubert Scheibl.
 

Computergenerierte Innen- und Außenraumgestaltungen und seine raumumspannenden Interventionen im öffentlichen Raum haben den 1959 in Innsbruck geborenen Peter Kogler international bekannt gemacht. In seinen ersten Ausstellungen Anfang der 1980er-Jahre trat Peter Kogler zunächst mit Kartonobjekten und Gouachen an die Öffentlichkeit. Die zeigende Hand als Motiv tauchte vor einigen Jahren. „Was mich am Motiv der zeigenden Hand interessiert“, so Peter Kogler, „ist, dass sie eine Vektorfunktion hat. Das Hinweisen, Zeigen ist ein primärer Akt der Kommunikation der universal ist und in jeder Kultur und Sprache verstanden wird.“

Deborah Sengl beschäftigt sich in ihrem Werk mit Tarnung, Täuschung und Maskierung und nimmt damit zu brisanten gesellschaftspolitischen Themen Stellung. In ihren Serien spielt sie mit der Kombination verschiedener Tiere und dreht ihre konnotierte Bedeutung um, die Tiere werden Träger menschlicher Emotionen und Handlungen. Die PARNASS Edition ist ein Bild aus ihrer aktuellen Serie „Coron(h)a“, in der Sengl verschiedenste Situationen und Themen aus dem Pandemiealltag darstellt. Deborah Sengl gelingt es so auf empathische Weise die Auswirkung politischer Entscheidungen in der COVID-Krise für den Einzelnen aufzuzeigen, ebenso wie unser Bedürfnis nach Nähe, nach gemeinsamem Erleben von Ausstellungen und nach Kommunikation und Austausch.

Peter Sandbichler ist konzeptueller Bildhauer. Seine Objekte und Installationen sind erweiterte, oft auch begehbare und ortsbezogene Skulpturen, die Bezüge zur Malerei als auch zur Architektur und Medienkunst herstellen.  Im Rahmen seiner Ausstellung „UNPREDICTABLE“ im Kunstraum Dornbirn realisierte Peter Sandbichler eine im Raum schwebende Spirale, zusammengesetzt aus fünfundsechzig Kartonmodulen. Die Gebrauchspuren des Kartons ergänzte der Künstler zusätzlich durch mehrfarbig gitterförmig gesprayte Muster. Diese legen sich über die Gebrauchsspuren und Aufdrucke des Kartons, die auf seine ehemalige Funktion hinweisen und nun in das Bildgefüge eingebunden sind. So entsteht in der Nahsicht wieder etwas Neues und Eigenständiges. Eines dieser Module wurde nun als Edition realisiert.

Jakob Lena Knebl und Ashley Hans Scheirl gelten zu Recht als Vorreiter*innen der internationalen Queer- und Transgender-Szene und haben mit ihren Arbeiten international in den letzten Jahren für Aufsehen gesorgt. Seit 2018 entwickeln Ashley Hans Scheirl und Jakob Lena Knebl auch gemeinsame Projekte. Es gehe darum Alternativen zu zeigen, wie Beziehungen jenseits von Normen gelebt werden können und festgefügten Ordnungen und Konnotationen etwas Offenes entgegenzusetzen und mit Hilfe der Kunst Möglichkeitsräume zu schaffen. Diese Haltung transportierte auch das Sujet ihrer Kunstinstallation am Wiener Rathausturm, die sie 2019 im Rahmen des Jubiläums „100 Jahre Rotes Wien“ realisierten und die wir nun als Edition auflegen dürfen. Die Künstlerinnen porträtierten sich dabei selbst. 2022 gestalten sie, kuratiert von Karola Krauss, den österreichischen Beitrag auf der Biennale in Venedig.

Newsletter

Der PARNASS Newsletter informiert Sie immer über die aktuellsten Kunstthemen: