VERSCHOBEN: KHM Contemporary Talks: Steve McQueen

© Courtesy the artist, Thomas Dane Gallery and Marian Goodman Gallery.  Photo credit: Thierry Bal
25.06.2018, 19:00
Kunsthistorisches Museum
Maria-Theresienplatz
1010 Wien
Österreich

Öffnungszeiten:

Dienstag – Sonntag: 10 – 18 Uhr
Donnerstag: 10 – 21 Uhr

Kontakt: 

Telefon: +43 1 525 24 - 0
E-Mail: info@khm.at

Verschoben auf Herbst 2018!

Steve McQueen, (*1969 London, GB) 1999 mit dem renommierten Turner-Prize geehrt, hat als einer der wenigen den Sprung von der Kunstszene auf die große Kinoleinwand geschafft haben. Seine Spielfilme. Hunger (2008) und Shame (2011) wurden mehrfach ausgezeichnet. Sein Drama „Twelve Years a Slave“, das auf dem gleichnamigen autobiografischen Werk von Solomon Northup basiert, einem freien Afroamerikaner, der zur Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs gekidnappt und versklavt wird, gewann er bei der Oscarverleihung 2014 den Oscar für den besten Film.

Steve McQueen studierte am Chelsea College of Art and Design in London, am Goldsmiths College, London und an der Tisch School of the Arts, New York University. 2009 vertrat er Großbritannien an der Biennale von Venedig. Sich souverän in verschiedenen Sparten bewegend, lotet der Videokünstler und Filmemacher Steve McQueen die Grenzen zwischen Dokumentarischem und Erzählerischem aus. Der gezielte Einsatz der filmischen Mittel und Steve McQueens präzises, mediales Vorgehen im Verhältnis zum jeweiligen Projektionsraum bezeichnen die sich stets im Wandel befindenden Film- und Videoinstallationen von McQuenn.

Sie greifen Themenfelder auf, die Politik, Religion, Gewalt, Körper, Raum und ethnische Fragestellungen umfassen. Charakteristisch für sein Werk ist die fast greifbare und verstärkte Körperlichkeit, seien es die früheren, eher experimentellen oder die späteren, oft dokumentarisch angelegten Video- und Filmarbeiten.

Das Gespräch wird auf Englisch geführt.

Die Plätze sind limitiert, wir haben für Sie jedoch wieder exklusiv einige Plätze reserviert. Bei Interesse senden Sie bitte bis spätestens 24. Juni ein E-Mail an office@parnass.at .

Ort: