Kräftespiel – Armin Göhringer

13.09.2032 bis 25.10.2032
Galerie Ulrike Hrobsky
Grünangergasse 6
1010 Wien
Österreich

Öffnungszeiten:

Mittwoch - Freitag: 13.00 - 18.00
Samstag: 11.00 - 15.00

Seit etwa 25 Jahren fertigt der deutsche Künstler Armin Göhringer Skulpturen aus Holz. In der Wiener Galerie Hrobsky sind nun Arbeiten der letzten fünf Jahre zu sehen, die sich mit dem facettenreichen Begriff der Balance, mit dem Kräftespiel zwischen Gleichgewicht und Instabilität beschäftigen. Durch die zurückhaltende, aber akzentuierte Farbgebung – das Holz wird mal belassen, mal geschwärzt oder geweißt – bleibt der Charakter des Werkstoffs erhalten.

Mit der Kettensäge bearbeitet Göhringer Nussbaum, Eiche, Kirschbaum oder Pappel und schafft aus dem organischen Material geometrisch-abstrakte Formen wie Kuben, Quader, Stangen oder Gitter, die in ihrer Reduktion immer auch ein gewisses figuratives Potenzial in sich tragen. Göhringer interessieren in diesem Kontext Polaritäten wie die Zusammenhänge von Kopf und Körper oder horizontal gesetzte Kerben, Schnitte und vertikale Linien- und Gitterstrukturen, die teils Durchblicke ermöglichen, die Skulptur also öffnen, teils als geschlossene, kompakte Gebilde sich den Raum erobern. Die aufrecht stehenden oder liegenden Arbeiten erinnern zuweilen an abstrahierte Torsi, die in ihrer formalen Schlichtheit begeistern. 

Mehr über Armin Göhringer in unseren Porträts

Autor: 
Kunstmarkt: 

Kategorie: