Dorotheum: Modern Art

23.11.2016, 17:00
Palais Dorotheum
Dorotheergasse 17
1010 Wien
Österreich

Öffnungszeiten:

Schaustellungszeiten Auktion:
Montag - Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr
Samstag: 9.00 - 17.00 Uhr
Sonntag: 14.00 – 17.00 Uhr

Kontakt: 
Telefon: +43-1-515 60-0
E-Mail: 
kundendienst@dorotheum.at
 

Bei der Auktion der Klassischen Moderne zählt eine Arbeit von Marc Chagall als absolutes Highlight: Motivischer Fixpunkt im Werk des Künstlers ist neben der Figur der Liebenden auch der Blumenstrauß, der oft im Mittelpunkt der unter dem Einfluss der russischen und französischen Malerei entstandenen Gemälde steht. Fleurs aus dem Jahr 1924 ist ein besonders attraktives Beispiel von Naturstudium und einer Abstraktion und Figuration verbindenden Malweise. Wenn er ein Bouquet male, sagte Chagall, dann sei es als würde er eine Landschaft malen. Das sei für ihn Frankreich, Neben Natur und Liebe war es auch das Religiöse zentrales Thema der Malerei. Das rote, prominent platzierte Buch in der unteren Bildhälfte wird als eine Bibelausgabe gedeutet (Lot 514, Schätzpreis € 750.000 – 1.000.000). 

Balla lässt es blitzen 
24 quadratische Leinwände bemalte Giacomo Balla und hängte sie in den Gang seiner neuen Wohnung in Rom. Eines davon, valori plastici wird nun im Dorotheum angeboten. Ein dem Geist des Futurismus entspringendes dynamisches Städteporträt, aus den Wolken blitzt es. Ein energetisches Werk, das den damaligen Glauben an die Zukunft, an die Geschwindigkeit und Dynamik auf den Punkt bringt (Lot 501, Schätzpreis € 150.000 – 180.000). 

Starke Moderne 
Weitere Spitzenwerke des frühen 20. Jahrhunderts kommen diesmal von Max Ernst, Otto Mueller, Paul Klee, Giorgio de Chirico oder Francis Picabia. Karl Hofers neusachliches „Mädchen, sich kämmend“ verbindet mit einer eigenen Formensprache das klassische Ideal mit der Moderne. Ästhetische Perfektion war nicht das Ziel, sondern durch das „Beschreiben innewohnender Formen“ dem Wesen der Dinge auf den Grund gehen (Lot 521, Schätzpreis € 180.000 – 250.000).

Ort: 

Kategorie: