Alex Israel

Alex Israel, movie poster SPF-18, 2017
20.03.2018, 10:00 bis 28.04.2018, 15:00
Kunstraum Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 34
Arkadenhof
6020 Innsbruck
Österreich

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 12.00 - 18.00
Samstag: 10.00 - 15.00

Kontakt:

Telefon: +43-512-584000 

E-Mail: office@kunstraum-innsbruck.at

Eröffnung:

17.03.2018, 11 Uhr: Filmpremiere „SPF-18“ im Leokino (Anichstraße 36, 6020 Innsbruck) bei freiem Eintritt, anschließend Gespräch mit dem Regisseur und Künstler Alex Israel

17.03.2018, 13 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „Alex Israel – Waves“ im Kunstraum Innsbruck (Maria-Theresien-Straße 34/Arkadenhof, 6020 Innsbruck)

Die künstlerische Praxis des in Los Angeles lebenden Künstlers Alex Israel ist stark mit der Ästhetik Hollywoods und dessen pop-kulturellen Persönlichkeitsstrategien verknüpft. Seine Installationen und Interventionen arbeiten mit den Mechanismen der Filmstudios und deren medialen Gegenwelt. Sein Künstleratelier befindet sich direkt auf dem Gelände der Warner Brothers Studios in Burbank, Kalifornien, was ihm die direkte Nutzung der Werkstätten und Infrastruktur ermöglicht. „Seine künstlerische Praxis ist facettenreich, und er arbeitet in unterschiedlichen Medien, die den vielen und vielfältigen Schattierungen seiner Westküsten-Ästhetik Platz bieten. Die vergrößerten Sonnenbrillengläser, Airbrush-Selbstporträts und Hollywood-Requisiten verbergen einen Reichtum an persönlichen und popkulturellen Bezügen, der ihnen meisterhaft einen neuen Kontext gibt. As It LAys, eine Serie von Videointerviews mit Prominenten über das Wundern und Staunen, das das Leben in L. A. mit sich bringt, hat seinen sonnendurchtränkten Werken große Aufmerksamkeit verschafft.“ (Spike 2014) Israel stellte 33 Hollywood-Persönlichkeiten in einem von ihm gestalteten Studio bewusst banale Fragen, wie z. B. ob sie weiße oder schwarze Schokolade bevorzugen würden oder ob sie jemals von Sitznachbarn in der Schule abgeschrieben hätten, um die Generierung des Persönlichkeitskults im Show-Biz ad absurdum zu führen. Die Sonnenbrille ist ebenfalls eine wichtige Requisite in seinem Werk, da sie für ihn, im Sonnen durchfluteten L. A., ein unverzichtbarer Alltagsgegenstand ist. So bringt er regelmäßig ein neues Sonnenbrillenmodell mit seiner im Jahr 2008 gegründeten Firma Freeway Eyewear heraus, die er den jeweiligen Freeways von L. A. widmet und von unterschiedlichen Künstlern, wie z. B. John Baldessari, gestaltet lässt. Seine Arbeiten speisen sich aus dem Repertoire der Wunschträume und Vorbilder des American Way of Life, der in dieser subtilen Künstlichkeit nur in Hollywood zu finden ist. 

Im Kunstraum Innsbruck zeigt er erstmals eine neue Werkserie. Gemeinsam mit Hollywood-Produzenten hat er eine Soap Opera über die surfenden Kids in Santa Monica mit dem Titel „SPF-18“ entwickelt, die seit 30. 10. 2017 bei Netflix zu sehen ist. Mittels der vom Künstler designten Neoprenanzüge und Surfboards überhöht er den subkulturellen Kontext. In der Ausstellung wird das Video zu sehen sein sowie Leinwandarbeiten aus Neoprenstoff, die in unterschiedlichen Farbabstufungen eine schematische Welle zeigen, und die Neoprenanzüge als kolorierte Bronzeabgüsse. Weiteres sind Kinoaufführungen des Films in Anwesenheit des Künstlers für Schüler geplant, um mit diesen anschließend eine Diskussion zum Film zu führen. 

Ort: 
Thema: 

Kategorie: