Mehr als ZERO – Hans Bischoffshausen

03.09.15

Hans Bischoffshausen gehört zu den wesentlichen Vertretern der österreichischen Nachkriegsavantgarde. Seine reduzierte, materialbezogene Malerei hatte er bereits früh im Zusammenhang mit seinen Reisen nach Italien und Frankreich entwickelt. Msgr. Otto Mauer präsentierte 1958 die erste Personale des Künstlers in Österreich. Doch sollte in der Folge vor allem die engagierte Klagenfurter Galerie Hildebrand zum wichtigen Förderer seines Schaffens werden. Der Umzug nach Paris brachte Hans Bischoffshausen in Kontakt zu Künstlern der Pariser Avantgarde sowie der holländischen Gruppe NUL und erarbeitete in diesen Jahren ein im Dunstkreis der Idee des ZERO philosophisch verortetes, elaboriertes Werk. Das Wiener Belvedere widmet Hans Bischoffshausen eine umfassende Ausstellung, die auch erstmals seine künstlerischen Wechselbeziehungen zu Künstlerkollegen aus Frankreich, Deutschland, Italien und Holland dokumentiert.

Lesen Sie mir in unserer aktuellen Ausgabe 3/2015.