4/2009 - Glas & Porzellan

04/09

Schwerpunktthema
Glas & Porzellan

Glas und Porzellan. Zwei Wiener Porzellansammlungen
Der Wiener Rechtsanwalt Christian Kuhn tritt zum ersten Mal mit seinen Schätzen aus Glas an die Öffentlichkeit. Den Schwerpunkt seiner Sammlung bilden sogenannte Steingläser des Biedermeier, aber auch Schnitt- und Schliffgläser sowie fein bemalte Ranftbecher der berühmten Glasmaler Gottlieb Mohn und Anton Kothgasser. Rudolf von Strasser hingegen, der der Fachwelt nicht erst seit seiner großen Ausstellung im Kunsthistorischen Museum im Jahr 2002 als Glassammler bekannt ist, öffnet nun erstmals die Vitrinen seiner Wiener Porzellansammlung.
Die kleine feine Ausstellung findet in den beiden Räumen der klassizistischen Bibliothek im Gartenpalais Liechtenstein statt.

Die Melinda und Paul Sullivan Collection
In Zusammenarbeit mit der Sullivan Foundation in Hartford und anlässlich der Ausstellung „Imperial Privilege: Vienna Porcelain of Du Paquier (1718 – 1744)“ im Metropolitan Museum of Art, New York ist ein dreibändiges Werk herausgekommen, das alle bisherigen Maßstäbe sprengt. „Fired by Passion“ widmet sich dem barocken Wiener Porzellan. In bisher ungekannter Ausführlichkeit beschrieben Experten unter der Leitung von Meredith Chilton (Toronto) und Claudia Lehner-Jobst (Wien) die Entwicklungsgeschichte der Manufaktur und liefern eine wissenschaftliche Aufarbeitung mit Liebe zum Detail.

Mohn & Kothgasser
Immer wieder treten Sammler als Autoren über ihr Sammelgebiet an die Öffentlichkeit. In Paul von Lichtenberg begegnet dem Leser ein Sammler, der nun eine eindrucksvolle und tiefgreifend recherchierte Publikation über Biedermeiergläser von Samuel Mohn und seinen Söhnen sowie Anton Kothgasser und deren Umkreis verfasst hat. Eine luxuriöse Fülle an Material zeichnet das Buch aus, die gute Vergleichsmöglichkeiten bietet und auch vor dem heiklen Thema der Nachahmungen, Kopien und Fälschungen nicht Halt macht.

Himmlische Rosen ins irdische Leben
Christian Kuhn und Rudolf von Strasser zählten zu den ersten Kunden der 1975 eröffneten Glasgalerie Kovacek, damals in der Wiener Stallburggasse. Michael Kovacek war wesentlich am Aufbau der Sammlung Kuhn beteiligt, die gemeinsame Begeisterung für Glas führte zu einer lohnenden Freundschaft. Rudolf von Strasser, der als Glas- und Porzellansammler bekannt ist, führte Michael Kovacek und seine Galerie in die Sammlerkreise Nordamerikas ein. Die traditionelle Herbstausstellung 
mit einem Biedermeierschwerpunkt stellt die Exponate in wertvollen Bezug zur gleichzeitigen Ausstellung „Glanz und Farbe“ im LIECHTENSTEIN MUSEUM.