3/2008 - Künstlerrefugien

03/08

Kosmopolitische Sommerresidenz: Carl Pruschas Renaissanceschlösschen im Burgenland diente vor der behutsamen Restaurierung durch den Architekten auch als Getreidespeicher. Schritt für Schritt ist das Anwesen, das von Carl Pruscha und seiner Frau Eva Schlegel bewohnt wird, zu einer Oase der Kontemplation geworden.

Das Haus des Bild-Dichters: Günter Brus, Schöpfer unverkennbarer Bildfantasien, feiert demnächst seinen siebzigsten Geburtstag. Johanna Schwanberg hat den ehemaligen Aktionisten, Zeichner und Schriftsteller in seinem Domizil südlich von Graz besucht. Seine Frau Anna spielt eine wichtige Rolle in seinem Leben.

Die Suche nach Bleibendem: Nur alte Aufnahmen erinnern noch an den ehemals erbärmlichen Zustand des burgenländischen Renaissanceschlosses Deutschkreutz. Anton Lehmden hat es mit viel Kunstverständnis vor dem Verfall gerettet und setzt immer wieder künstlerische Akzente.

Kleinod am Birkensee: Das außergewöhnliche Wohngehäuse des Künstlerpaares Anna Heindl und Manfred Wakolbinger wurde im Laufe der Zeit durch seine künstlerische Ausstattung zu einem besonderen Refugium. Ute Woltron ist immer wieder im grünen Rückzugsort zu Gast.