PARNASS präsentiert TITANIA SEIDL auf der Art&Antique 2017

23.10.17

Traditionell präsentiert PARNASS auf der Feststiege im Rahmen der ART&ANTIQUE eine junge künstlerische Position und stellt in diesem Jahr Werke von Titania Seidl vor. 

Die 1988 in Wien geborene Künstlerin studierte Malerei, Animationsfilm und Tapisserie an der Universität für angewandte Kunst Wien bei Christian Ludwig Attersee und Judith Eisler. Ihr Interesse gilt Malerei mit Interpretationspotenzial. Sie sieht die Malerei als narratives Medium, das zum Teil mit ihren eigenen Texten in enger Verbindung steht, aber auch zuweilen Erinnerungen an Filmszenen birgt. Daneben entwirft sie fiktive Räume – Bühnen für mögliche Szenen. Objekte, Draperien, aber auch Versatzstücke von Kostümen und Perücken setzt sie gekonnt zu Bildkompositionen zusammen. Dabei verwebt sie die Gegenstände in ein Geflecht aus Farbflächen und figurativen Motiven und entwickelt daraus eine Komposition, in der sich kein Objekt in den Vordergrund spielt. Ihre Arbeiten, die um 2015 entstanden, spielten mit der Atmosphäre von Palmen, Strand und den sonnigen, lichtdurchfluteten Farben Kaliforniens, während in ihren großformatigen Leinwänden der aktuellen Serie wieder stärker Versatzstücke von Textilien, Stoff- und Tattoomuster im Fokus stehen.

In ihren jüngsten kleinformatigen Gemälden arbeitet sie mit Handschuhen als Metapher für einen Hohlraum, der darauf wartet, ausgefüllt zu werden – von Fleisch, Lebendigkeit, Bedeutung. Bewusst legt sie den vielschichtigen Arbeitsprozess offen und lässt Leerräume zu, um so auch ihre Rolle hinter den selbstständigen Bildwerken zu thematisieren. Inspiration findet Seidl in ihrem eigenen, großzügig angelegten, mehrere Epochen überspannenden Bildarchiv. „Was alle Bilder für mich verbindet, ist die Suche nach visuellen Strategien und Ähnlichkeiten über verschiedene Perioden von Zeit und Raum hinweg“, so Seidl.

www.titania-seidl.net