ART BASEL 2015 – eine Vorschau auf die 45. Edition

15.06.15

Vom 18. - 21. Juni 2015 findet in Basel in der Schweiz bereits zum 45. Mal eine der mit Abstand wichtigsten internationalen Kunstmessen für Zeitgenössische und Moderne Kunst statt. Auch heuer wird die Art Basel die charmante mittelalterliche Stadt am Rheinufer für eine Woche in einen Ausnahmezustand versetzen und Kunstliebhaber, Insider und Stars der Kunstszene aus aller Welt anlocken. Die 1970 von ein paar ambitionierten Baseler Galeristen – Ernst Beyeler, Trudi Bruckner und Balz Hilt – gegründete Messe wurde im Laufe der letzten Jahrzehnte zu einer der treibenden Kräfte, die Galerien sowohl bei der Förderung von Künstlern als auch im Verkauf unterstützt. Neben dem ursprünglichen Veranstaltungsort Basel findet die Art Basel nun jährlich auch in Miami Beach und Hong Kong statt und sieht ihre Funktion von Beginn an primär im Vernetzen der internationalen Kunstwelt, in der dynamische Beziehungen zwischen Galerien, deren Künstlern, privaten Sammlern und öffentlichen Institutionen essentiell sind.

Highlights der diesjährigen Edition der Messe sind unter anderem in der Kategorie „Feature“ zu erwarten, die fokussierte kuratorische Projekte vorstellt und heuer z.B. eine Auswahl ikonischer Avantgarde Arbeiten von John Cage präsentieren wird (James Cohan Gallery, New York). Weiters werden in diesem Sektor eine seltene und zuvor noch nicht gezeigte Sammlung von Werken des niederländischen Malers und Bildhauers Constant (Borzo Gallery, Amsterdam) sowie eine Reihe kunsthistorisch bedeutender Arbeiten von Künstlern des Nouveau Réalisme und der französischen Avantgarde wie etwa Francois Dufrêne, Daniel Spoerri, Jaques Villeglé, Jean Tinguely, Niki de Saint Phalle oder Yves Klein (Galerie Georges-Philippe & Natalie Vallois, Paris) zu sehen sein. Ins Rennen um den begehrten Baloise Kunst Preis des Schweizer Versicherungskonzern Baloise Group, der jedes Jahr im Rahmen der Art Basel an zwei besonders herausragende und vielversprechende junge Künstler verliehen wird, gehen heuer u.a. Beatrice Gibson (Laura Bartlett Gallery, London), Bunny Rogers (Société, Berlin) und Raphael Hefti (RaebervonStenglin, Zürich). Sie werden neue Solo-Projekte im Rahmen der Sektion „Statements“ präsentieren, die Nachwuchsgaleristen die Chance bietet, sich bei Art Basel zu positionieren sowie Sammlern und Besuchern eine Plattform, um neue Künstler und Galerien zu entdecken.

Den eigentlichen Schwerpunkt bilden aber auch heuer wieder die ungefähr 300 Aussteller aus Europa, Nordamerika, Lateinamerika, Asien und Afrika, die im Sektor „Galleries“ Werke von insgesamt mehr als 4000 Künstlern zeigen werden. Die meisten der international renommierten Galerien, die den rigorosen Auswahlkriterien standhielten, sind seit vielen Jahren dabei. Man darf aber auch auf drei Neuzugänge gespannt sein: Rodeo aus Istanbul, Take Ninagawa aus Tokyo und Vilma Gold aus London, die zuvor in „Statements“ oder „Feature“ ausgestellt haben, werden heuer zum ersten Mal in diesem Hauptsektor ihr Programm vorstellen. Höchste Qualität, große Vielfalt und internationale Teilnahme sind die Eigenschaften, die der Art Basel über die Jahre hinweg zu ihrem unvergleichlichen Ansehen und ihrer geradezu magischen Anziehungskraft verhalfen. Zudem herrscht während der Kunstmesse in der seit jeher kulturgeprägten Stadt Basel eine einzigartige Atmosphäre, die durch zahlreiche Rahmen- und Satellitenveranstaltungen noch verstärkt wird. So z.B. der Art Basel Parcours, der jedes Jahr ein anderes Viertel der Stadt mit standortspezifischen Skulpturen, Kunstinterventionen und Performances von sowohl etablierten als auch aufstrebenden Künstlern bespielt. Heuer zum dritten Mal in Folge kuratiert von Florence Derieux, der Direktorin des FRAC Champagne-Ardenne, konzentriert sich der Art Basel Parcours in seiner diesjährigen Ausgabe auf das historische Zentrum Basels und dessen näheren Umkreis. Vom 17. bis 21. Juni werden an diversen Lokalitäten wie dem Museum der Kulturen, dem Naturhistorischen Museum, dem Rathaus oder dem Münsterplatz insgesamt 23 Werke zu sehen sein, darunter als Highlights „The Gracious“, eine großformatige Steinskulptur in menschlicher Gestalt des Schweizer Künstlers Ugo Rondinone, die lebensgroße Skulptur des berühmten Matchbox-Spielzeugautos „Mnemonic Vehicle (Ferrari)“ des Brasilianers Vik Muniz bei der Martinskirche oder „Painting the roof of your mouth (Ice Cream)“ – ein Eissalon im Naturhistorischen Museum, in dem der französische Künstler Davide Balulas ungewöhnliche Eiscreme-Aromen, wie etwa verbranntes Holz, Leinen oder Graphit, servieren lässt. 

Eine Vorschau auf die ART BASEL MIAMI 2015 finden Sie unter:
https://www.artsy.net/art-basel-in-miami-beach-2015

Ort: 

Kategorie: