AIC Auktion | 01: Internationale Kunstauktion

23.02.17
Drago PRELOG, "Braco ist 84", 2010

Die AIC Gallery hält ihre erste reguläre Auktion am 1 März 2017, in der nationale und internationale Kunst nach 1945 versteigert wird, die ganz dem Ausstellungsprogramm der Galerie entsprechen. Gerufen werden zum einen arrivierte österreichische Größen wie Arnulf Rainer, Hermann Nitsch, Markus Prachensky, Günter Brus und Drago Prelog, zum anderen internationale Werke der Künstler Victor Vasarely, Bernard Aubertin, Christo, Antoni Clavé und Hans Hartung.

Im Sinne der AIC Firmenphilosophie, die Kunst nicht nur als dekoratives Sammelstück, sondern auch als Wertanlage betrachtet, rangieren die Rufpreise der Lots von € 80,- bis € 15.500,- und sind somit sowohl für diejenigen interessant, die gerade damit beginnen eine Sammlung aufzubauen, als auch für erfahrene Kunstsammler.

Katalog: www.art-ic.at

Als Besonderheit wird die Auktion auch über die Plattform „Liveauctioneers“ übertragen, was Ihnen ermöglicht, online in Echtzeit mit zu bieten. Eine kurze Registration auf www.liveauctioneers.com reicht, um mitsteigern zu können. Im Anschluss können Sie hier den Katalog durchsehen.

Highlights der Auktion

„Spanisches Kreuz“: Der österreichische Künstler Arnulf Rainer zählt national und international zu einem der bekanntesten Repräsentanten zeitgenössischer, österreichischer Kunst. In dieser Auktion werden gleich mehrere Radierungen des Wiener Aktionisten gerufen, darunter zwei Bilder mit Kreuz-Motiv, welches eine omnipräsente Form im Gesamtwerk des Künstlers darstellt, die immer wieder aufgenommen wird.

„Umbria“: Ein Original von Markus Prachensky, „Umbria“, das er 1986 nach einem Italienaufenthalt malte, zählt wohl zu den schönsten Werken dieser Auktion und wird mit seinen lebhaften Farben mit Sicherheit auf großes Interesse stoßen.

„Braco ist 84“: Das Verhältnis Bildgeschehen zu Bildrand und rituelle Elemente bestimmen das Werk des Wiener Künstlers Drago Prelog. In den 1970er Jahren finden diese Elemente Ausdruck in seinen Umlaufbildern. Dabei konzentriert sich das Bildgeschehen auf den Rand der Leinwand. Durch ständiges Umschreiten der liegenden Leinwand entsteht eine Farb-Spur ohne Ende oder Anfang die den Bildrand in das Zentrum der Aufmerksamkeit lenkt. Für die große Leinwand mit der Widmung „Braco ist 84“, die zum Startpreis von € 5.500,- gerufen wird, wird viel Interesse erwartet.

In einem zweiten Teil der Auktion wird der Nachlass des philippinischen Kunstsammlers Herminio Decker versteigert. Neben antiken Stammesartefakten kommen renommierte philippinische Künstler wie Luz Arturo, Fernando Amorsolo und Vincente Manansala unter den Hammer.

Ort: 
Thema: 

Kategorie: