STRABAG ARTAWARD 2015

13.06.15

Die niederländische Künstlerin Catherine Biocca ist die diesjährige Preisträgerin des STRABAG Artaward, der dieses Jahr erstmals in den BeNeLux-Staaten, der Schweiz und Nordrhein-Westfalen ausgelobt wurde. Österreich ist als Zentrale der STRABAG SE dauerhaftes Teilnehmerland. Die anderen Ländern, allesamt Kernmärkte des Unternehmens, wechseln alle drei Jahre.

Catherine Biocca hat, so die Jury, „zeitgemäße, reflexive und auch humoristische Arbeiten zur Einreichung gebracht“: Die Zeichnung funktioniert hier nicht als Vorstufe sondern wird zur Malerei auf großformatigen Planen, auf denen sie kleine Geschichten erzählt und Fabelwesen erfindet. Themen ihrer Zeichnungen sind die Legitimation von Gewalt als Form der Unterhaltung sowie die Erzeugung von Schadenfreude. Sinnhaftigkeit oder Sinnlosigkeit werden in ihrer elementaren und rohen Vorgehensweise analysiert. Ihre Werke erscheinen auf den ersten Blick einladend, lässig und spontan, bei genauerer Betrachtung zeigen sie aber die Leere und Sinnlosigkeit menschlichen Verhaltens auf und bilden eine scharfe Kritik an der Verrohung der Gesellschaft.

Catherine Biocca wurde 1984 in Rom geboren, 2004 erhielt sie ein Stipendium für die Internationale Sommerakademie für bildende Kunst Salzburg, ihren Bachelorabschluss machte sie an der Luiss Universität in Rom in Politikwissenschaften. Seit 2009 unterrichtet sie als Gastprofessorin an der Universität Paderborn. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Amsterdam.

20 Jahre STRABAG Artaward
Der STRABAG Artaward blickt im heurigen Jahr auf sein 20jähriges Bestehen zurück. Nach seinen Anfängen in Spittal/Drau als Bauholding Förderpreis für junge Kunst wird er 2015 bereits zum siebenten Mal als STRABAG Artaward International vergeben. Der STRABAG Artaward International, vergibt jährlich einen Hauptpreis und vier Anerkennungspreise mit einem Preisgeld von insgesamt € 35.000,-. Der STRABAG Artaward International richtet sich an die jüngere Künstlergeneration bis vierzig Jahre, die ihre Werke einem Publikum aus Kunst und Wirtschaft näherbringen möchte. Die Jurysitzung fand im April 2015 statt. Nominiert wurden Virgine Bailly (Belgien), Ute Müller (Österreich), Martin Steininger (Österreich), Ralf Ziervogel (Deutschland) und Catherine Biocca (Niederlande).

In der Sommerausstellung in der STRABAG Artlounge wurde nun das Ergebnis der diesjährigen Jury präsentiert und alle nominierten KünstlerInnen in einer Gruppenaustellung gezeigt. Die Jury bestand in diesem Jahr aus: Martin Germann, Kurator S.M.A.K. Gent - Belgien; Elsy Lahner, Kuratorin Albertina - Österreich; Edith Raidl, Sammlerin – Österreich; Nicolaus Schaffhausen, Direktor Kunsthalle Wien und Marie Egger – Nordrhein-Westfalen; Sabine Schaschl, Direktorin Museum Haus Konstruktiv Zürich – Corrie van der Veen, Kuratorin Aegon Kunstsammlung – Niederlande und Tanja Skorepa, Leiterin sowie Wilhelm Weiss, Direktor, STRABAG Kunstforum, Schweiz. 

Ausstellung läuft bis 28.8.2015

Ort: 
Kunstszene: 
Autor: 

Kategorie: