LANGE NACHT DER KIRCHEN 2016

07.06.16

Die Lange Nacht der Kirchen lädt am 10. Juni 2016 zu einem vielfältigen Kulturprogramm ein. Beim DJ-Line-up bis zum Morgen tanzen, Architekturführungen zu Barock, Gotik und Moderne erleben oder Hebräisch lernen in 45 Minuten – die lange Nacht der Kirchen bietet 3000 Stunden Programm in Kirchen in ganz Österreich bei gratis Eintritt.

Bereits zum 12. Mal findet heuer die „Lange Nacht der Kirchen“ statt.
Seit Jahren ist die Veranstaltung ein Teil des Lebens der christlichen Kirchen. Allein in Wien konnten in der Vergangenheit mehr als 100.000 Besucher und Besucherinnen verzeichnet werden – österreichweit mehr als 300.000 Interessierte bei knapp 3000 Veranstaltungen für Jung und Alt. Damit ist die „Lange Nacht der Kirchen“ zu einem nachhaltigen Erfolgsprojekt aller 16 im Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) vertretenen christlichen Glaubensgemeinschaften geworden.
Besonders hervorzuheben ist die große Anzahl an ehrenamtlichen Mitarbeitern, die viel Zeit und Engagement investieren, um den Abend unvergesslich zu machen. Und das beschert den Besuchern manchmal das Gefühl, als wäre man bei Freunden zu Besuch.
Über 700 Kirchen in ganz Österreich öffnen in der Langen Nacht ihre Pforten. Mit dem Glockengeläut ab 17:50 Uhr wird der Beginn im wahrsten Sinn des Wortes „eingeläutet“. Und das vielfältige Programm lässt kaum zu wünschen übrig.
Die Themenvielfalt der Veranstaltungen reicht von Diskussionen über Ausstellungen, Führungen, Konzerten und Lesungen bis zu Gottesdiensten und vielen unterschiedlichen spirituellen Angeboten. Mehr als dreihundert Konzerte allein in Wien decken jeden Musikgeschmack ab – von Orgelmusik angefangen über elektronische Musik bis hin zu gregorianischen Chorälen oder Auftritten von Gospelchören. Auch Architekturinteressierte dürfen sich freuen, kann man von den Kirchtürmen aus den Blick über die Dächer der Stadt genießen und neben zahlreichen kunsthistorischen Führungen haben die Besucher auch die Möglichkeit, sonst verschlossene Orte wie Katakomben zu besichtigen. Kinder können unterdessen u.a. den Spuren der Kirchenmäuse folgen oder ein Zertifikat für das Kirchenglockenläuten bekommen.

Hier ein paar sehenswerte Programmpunkte:

- Bernardikapelle, Heiligenkreuzerhof, Wien:
„Barock mit neuen Augen sehen“, 18:30-22:00 Uhr
- Dom- und Metropolitanpfarre St. Stephan, Wien:
„343 Stufen in die Türmerstube“, 19:00-22:00 Uhr
- Wiener Hofmusikkapelle, Hofburg, Wien: „VieVox – Ensemble ehemaliger Wiener Sängerknaben“, 19:15-19:45 Uhr
- Augustinerkirche, Wien:
„Die Herzgruft der Habsburger im Herzen der Stadt“, 20:00-20:30 Uhr
- Kapuzinerkirche, Wien:
„Die Kapuzinergruft“ - Kapuzinerkirche und Kaisergruft, 20:00–21:00 Uhr
- Dominikanerkirche S. Maria Rotunda, Wien:
Präsentation der Fotoausstellung „Zeit und Ort“, 20:15–21:00 Uhr
- Peterskirche, Wien:
„Die Peterskirche, Wien – ein Juwel österreichischer Barockkunst – “, 21:00-21:25
Vorstellung: Prof. Gerhard Ederndorfer, eh. Direktor des Wiener Dommuseums
- St. Karl Borromäus, Wien:
„Besichtigung der Glockentürme“, 19:00-24:00 Uhr

Mehr Infos unter: www.langenachtderkirchen.at

Kategorie: