Kunst und Integration: Der Tag der offenen Tür im Kunsthaus Zürich

07.03.17
Angebot für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen Foto © Jos Schmid

Am Samstag, den 1. April 2017 lädt das Kunsthaus Zürich zum Tag der offenen Tür ein. Schwerpunkt ist das Thema Integration. Führungen für Men­schen mit besonderen Bedürfnissen bestimmen das Programm. Künstler und Ausstellungsmacher diskutieren über den Stellenwert ausser­europäischer Kunst in europäischen Sammlungen.

Globalisierung verlangt nach Teilhabe. Menschen wechseln ihren Aufenthaltsort und Identitäten bröckeln. Können Institutionen, die Kunst sammeln, erforschen und vermitteln zur (Neu-)Orientierung beitragen? Welchen Stellenwert hat außereuropäische Kunst in europäischen Sammlungen und welche Angebote macht das Kunsthaus Menschen mit spezifischen Bedürfnissen? Am Tag der offenen Tür zeigt das älteste kombinierte Sammlungs- und Ausstellungsinstitut der Schweiz, was es tut, um Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen für die Kunst zu begeistern. Künstler und Ausstellungsmacher diskutieren Wege der gleichberechtigten Teilhabe und Integration:

Fremde Sprache? Kein Problem. Barrierefreie Führungen

  • Highlights-Führung durch die Kunst vom 15. Jahrhundert bis heute für jedermann, mit Gebärdendolmetscher.
  • Mit den Ohren sehen – mit den Händen schauen: Führung für Sehbehinderte in der Sammlung.
  • Aufgeweckte Kunstgeschichten. Infoveranstaltung für Angehörige von Men­schen mit Demenz.
  • Highlights-Führung durch die Sammlung in englischer, französischer, ita­lienischer und türkischer Sprache.

Gender Studies und Mexikanische Grafik

  • Die Mexikanische Grafik im Kunsthaus Zürich. Kuratorin Milena Oehy er­läutert die Idee und das Konzept ihrer kommenden Ausstellung.
  • Gender-Studies in der Malerei: Männerbilder – Frauenbilder. Eine Führung vor Werken von Franz Gertsch, Karl Stauffer-Bern u.a.

Künstler mit Migrationshintergrund: Costa Vece, E. L. Kirchner

  • Ernst Ludwig Kirchner. Immigrant, Erneuerer der Alpenmalerei und Vorbild für Schweizer Künstler. Kurzvortrag von Sandra Gianfreda (Kuratorin).
  • Wie bewegt sich ein Künstler mit Migrationshintergrund zwischen Schwei­zer Institutionen und internationalem Markt? Costa Vece (Künstler) und Cathérine Hug (Kuratorin, Kunsthaus Zürich) im Gespräch.

Interkulturelle Dialog-Führungen

  • Eine Führung als interkulturelles Gespräch über Religion und religiöse Mo­tive in Werken des Zürcher Nelkenmeisters und bei Marc Chagall.
  • Der fremde Blick und der Blick auf das Fremde: Interkulturelle Führung vom Mittelalter bis zu Piet Mondrian.

Außereuropäische Kunst: Blinde Flecken in europäischen Kunstmuseen?

  • Podiumsdiskussion mit Mirjam Varadinis (Kuratorin, Kunsthaus Zürich), Jelle Bouwhuis (Curator, Stedelijk Museum Amsterdam / Independent Re­searcher), Koyo Kouoh (Künstlerische Gründungsdirektorin RAW Material Company / Kuratorin EVA International, Basel / Dakar), Noura Dirani (Kura­torin, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf), Roger M. Buergel (Direktor und Kurator, Johann Jacobs Museum, Zürich, ehemaliger Leiter der Documenta XII).

OFFEN: AUSSTELLUNG KIRCHNER, SAMMLUNG UND BAUSTELLE

  • In der Sammlung sind rund 400 Gemälde und Skulpturen vom 12. bis zum 21. Jahrhundert zu sehen. Ebenfalls geöffnet ist die Ausstellung «Grossstadtrausch / Naturidyll. Kirchner – Die Berliner Jahre».
  • Fragen zur Kunsthaus-Erweiterung? Projektverantwortliche informieren an einem Aussichtspunkt auf der Baustelle über das Projekt.
     

Kunst und Integration: Der Tag der offenen Tür im Kunsthaus Zürich
Offen von 10 bis 20 Uhr. Eintritt frei.

Das komplette Programm finden Sie auf www.kunsthaus.ch

Ort: 

Kategorie: