Einatmen – Ausatmen Manfred Wakolbinger in der Art Box im MQ

13.06.16

Aktuell zeigt Elisabeth Melichar in der ArtBox im Wiener Museumsquartier „Einatmen – Ausatmen“ von Manfred Wakolbinger. Eine Installation „um das Leben am Schweben zu halten“, schrieb Elisabeth von Samsonow zur Ausstellung. „In Manfred Wakolbingers Installation teilt eine Fotografie aufsteigender Luftblasen den Raum diagonal. Die Luftblasen steigen auf, treiben aus dem wässrigen Medium nach oben, ihrem Ursprung, der Atmosphäre, entgegen. Atmen – zu viel, zu regellos lässt den Atmenden taumeln, zu wenig nimmt ihm das Bewusstsein. Wenn Druck sich vermindert, entsteht Neues, die Form verändert sich.“

Manfred Wakolbinger verbindet in der Art Box sein skulpturales künstlerisches Werk mit seiner Leidenschaft für Unterwasserfotografie. Schräg in die Box gestellt, entwickelt die großformatige Fotografie eine atmosphärische Bühne vor der die beiden Skulpturen schweben. Volumen und die unendliche Weite der Tiefsee gehen ihr eine gleichsam dynamische wie poetische Verbindung. Das Amorphe der Quallen findet sich auch in den Skulpturen wieder. Sie wirken wie gestische Raumzeichnungen, deren Bewegung nach einem kurzen Moment des Innehaltens fortgesetzt wird. „Die Skulpturen zeigen Momente des Schwebens und des Innehaltens im Aufstieg – fragile Momente des Gleichgewichts zwischen oben und unten.“ (Elisabeth von Samsonow)

ArtBox, MQ Museumsquartier Wien, Museumsplatz 1, Haupthof, 1070 Wien, täglich von 0:00–24.00 www.mqw.at, elisabethzeigt.at

Ort: 
Thema: 
Kunstszene: 
Autor: