Ausschreibung des Msrg. Otto Mauer-Preises 2014

25.09.14

Luisa Kasalicky: o. T., 2013. Pigment, Dachpappe gestanzt, 380 x 1100 cm, Ausstellungsansicht: Lentos, Kunstmuseum Linz (Courtesy: Luisa Kasalicky, Foto: Stefanie Schwarzwimmer)

Zum 34. Mal verleiht der Otto Mauer Fonds am 9.Dezember 2014, eine Stiftung kirchlichen Rechtes der Erzdiözese Wien, den Msgr. Otto Mauer-Preis für bildende Kunst (Malerei, Grafik, Skulptur, Objekte, Installationen, Neue Medien). Der Preis ist mit € 11.000,- dotiert und mit einer Ausstellung des Preisträgers im JesuitenFoyer (1010 Wien) verbunden. Die diesjährige Jury besteht aus Martin Hochleitner, Gabriele Rothemann, Johanna Schwanberg, Kamen Stoyanov und Gustav Schörghofer SJ.

Mit der Gründung des Fonds im Jahr 1980, wollte man die Fortführung der Tätigkeiten von Msgr. Otto Mauer (1907–1973) ermöglichen, der durch sein Engagement für zeitgenössische Kunst und junge Künstler internationale Anerkennung gefunden hatte. Im Interesse der Fortführung der Sammlung Otto Mauer im Erzbischöflichen Dom- und Diözesanmuseum Wien beabsichtigt der Otto Mauer Fonds auch eine repräsentative Arbeit der Preisträgerin/des Preisträgers zu erwerben.

Alle Einreichungen müssen spätestens am Mittwoch, den 8. Oktober 2014 eingelangt sein.

Eingereicht werden können die Dokumentationen an folgende Adresse:

Otto Mauer Fonds,
p. A. Otto Mauer Zentrum, Währinger Straße 2-4, 1090 Wien

Der Fonds übernimmt keine Haftung für die eingereichten Unterlagen, die die Grundlage für die Beurteilung durch die Jury bilden. Im vergangenen Jahr war Luisa Kasalicky die Preisträgerin.

Kategorie: