Aldo Bakker im Space AAA (All About Art) der Galerie Mario Mauroner Contemporary Wien

18.11.15

Angesiedelt an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design zeigt die sehenswerte Ausstellung noch bis zum 21. November eine erlesene Auswahl von Objekten aus den letzten Jahrzehnten sowie neue Arbeiten des renommierten jungen niederländischen Künstlers und Designers Aldo Bakker und einige seiner Entwürfe (Notes). Auf Wunsch des Künstlers wurden seine Objekte in Dialog mit zwei Bildern des von der Galerie vertretenen spanischen Malers Joan Hernández Pijuan präsentiert. Mit dieser Ausstellung eröffnete die Galerie ihren neuen Raum, der auch in Zukunft Ausstellungen an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design präsentieren wird. „Es geht uns darum, die verschiedenen Disziplinen wieder stärker zusammenzubringen. Das ist nicht nur die Intention in diesem Raum, sondern gilt auch für andere Projekte unserer Galerie“, erklärt Mario Mauroner. So werden Werke des Künstlers Constantin Luser während der Salzburger Dialoge „Zeit" in der Galerie Mario Mauroner Contemporary in Salzburg sowie in der Stiftung Mozarteum zu sehen sein. Mit seinen Installationen entwickelt Luser ein bildnerisches Pendant zu den Klängen von Mozart, Morton Feldmann und Beat Furrer. „Am Sonntag, den 22.11., gibt es auch ein Konzert des œnm – des österreichischen Ensembles für neue Musik – in den Räumen der Galerie, gespielt wird Morton Feldmans 2. Streichquartett “, so Mario Mauroner.

VORSCHAU
Im neuen Space AAA zeigt die Galerie ab 26. November die Ausstellung Defiilee –„Recycling Fashion Icons“. Zwölf Absolventen der Bachelor- und Masterstudien an der Universität Prag, Institut für Kunst, Architektur und Design, haben sich mit diesem Projekt der Herausforderung gestellt, die Ikonen des Modedesigns zu dekonstruieren und neue – innovative wie tragbare – Entwürfe zu liefern. Unter der kuratorischen Leitung von Elisabeth Längle entstanden 35 Modelle und Accessoires im Stil großer Designer wie Helmut Lang, Donna Karan, Jil Sander, Joshi Yamamoto oder Jean Paul Gaultier. Die Auswahl ergab sich aus dem privaten Archiv der Sammlerin und Kulturjournalistin, die diese Aufgabe mit einer Donation von Originalmodellen initiierte. Gecoacht wurden die Studenten von der renommierten tschechischen Designerin Libena Rochová, Leiterin der Modeklasse an der Universität Prag. Die Modelle wurden bereits mit großem Erfolg unter anderem in Tokio und New York gezeigt. „Wien“, so Mario Mauroner „ist die vierte, aber wichtigste Station. Denn erstmals werden die Modelle nicht nur präsentiert, sondern auch verkauft – eine entscheidende und wesentliche Erfahrung auch für die Studenten.“ Geplant ist eine installative Präsentation – ein Art imaginäres Défileé, auch mit der Möglichkeit die Stücke anzuprobieren.

„Figuras – Aldo Bakker & Joan Hernández Pijuan“. Bis 21. November 2015

Defilee – Recycling Fashion Icons. Werke von Absolventen der Akademie für Kunst, Architektur & Design Prag – kuratiert von Elisabeth Längle

Eröffnung: Donnerstag, 26. November 2015, 18–21 Uhr

Dauer der Ausstellung:  bis 9. Jänner 2016