35 Jahre PARNASS: Kunst- und Kulturszene feiert im Kunsthistorischen Museum Wien

31.03.16

PARNASS ist unglaubliche 35 Jahre alt und damit das am längsten am Kunstmarkt etablierte Magazin Österreichs. Aus Anlass des Jubiläums luden wir gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern, dem Kunsthistorischen Museum Wien und der UNIQA Versicherung im Rahmen des UNIQA ArtCercles in die prunkvolle Kuppelhalle des Kunsthistorischen Museums. „Feste Feiern“, so der Titel der Jubiläumsausstellung zum 125-jährigen Bestehen des Museums bot einen perfekten Rahmen und so begrüßten Chefredakteurin Silvie Aigner, Vorstandsvorsitzender der UNIQA Österreich Hartwig Löger und Direktor der Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums Stefan Weppelmann die Gäste aus Kunst, Wirtschaft und Kultur und luden zu einer Sonderführung durch die Ausstellung.

„Ein glanzvolles Jubiläum: Als Partner von PARNASS und dem Kunsthistorischen Museum ist das Ausstellungsjahr ‚Feste Feiern’ ein wunderbarer Rahmen, um den Wert der Kunst zu feiern. Dafür steht auch UNIQA Österreich als führender Kunstversicherer in Europa“, erklärt Vorstandsvorsitzender der UNIQA Österreich Hartwig Löger.

Und Stefan Weppelmann ergänzt: „Seit 125 Jahren gibt es nun das Kunsthistorische Museum am Burgring, wo es Jahr für Jahr viele hunderttausende Besucher hinzieht. Als „Museum für Alle“ laden wir heuer nicht nur zur Feier dieses Gesamtkunstwerks ein, sondern auch dazu, die Museumsidee im 21. Jahrhundert weiterzudenken. Dieses Ziel, Begegnungen und Diskurse über die Kunst zu befördern, verbindet uns auch mit dem Magazin PARNASS, dem ich herzlich zum Geburtstag gratuliere“.

PARNASS wurde 1981 von Charlotte Kreuzmayr gegründet, die mit der Etablierung eines unabhängigen Magazins ein wichtiges Kapitel der österreichischen Medien- und Kunstgeschichte geschrieben hat. Seit 2014 gehört PARNASS gemeinsam mit architektur.aktuell und dem Magazin „kunst und kirche“ zur Medecco Holding und konnte sich in den letzten beiden Jahren modernisieren und wichtige Schritte im Bereich des digitalen Auftrittes des Magazins einleiten (www.parnass.at) sowie seine Präsenz in Österreich als auch im deutschsprachigen Raum festigen und ausbauen. In das Jubiläumsjahr startet PARNASS nicht nur mit einer extra umfangreichen Ausgabe sondern auch mit einem neuen Layout. Das Jubiläumsheft wurde im Anschluss an die Führung durch Gerhard Krispl, PARNASS Head of Communication und PARNASS Chefredakteurin Silvie Aigner präsentiert. „Unser neues Layout ist übersichtlicher und großzügiger. Wir haben Platz gemacht um den Kunstwerken noch mehr Raum zu geben – und wir haben einen runderneuerten Schriftzug. Unser neues Layout wurde von den Artdirektoren der GGK MullenLowe entwickelt in Zusammenarbeit mit unserem Art Direktor Martin Gaal – und ist, davon sind wir überzeugt aufs Beste gelungen“, so Aigner und Krispl. Das Cover der Jubiläumsausgabe wurde von Esther Stocker gestaltet und als limitierte Künstleredition aufgelegt. „Es ist die erste von insgesamt vier Künstlereditionen, die wir mit den Künstlerinnen und Künstlern in diesem Jahr gemeinsam mit instant-editionen gestalten“, so Silvie Aigner. „Die Editionen sind allesamt hochwertige Pigmentdrucke, jeder Druck ist handsigniert und natürlich ist die Edition limitiert – passend zu unserem Jubiläum mit 35 Stück. Wir freuen uns sehr, dass wir dazu eine Reihe von Künstlerinnen und Künstlern gewinnen konnten.“ 

„PARNASS ist über die Zeit gewachsen und unser Jubiläumsheft hat nun stolze 224 Seiten. Die Themenschwerpunkte sind im großen und ganzen ähnlich, noch immer geht es PARNASS um die Bandbreite der Kunst – von den Alten Meistern über die Moderne bis hin zur Gegenwartskunst – als auch um Tendenzen des Kunstmarkts. Doch stellen die Hauptbeiträge nun verstärkt die Gegenwartskunst in den Fokus, ebenso sind wir stolz auf unsere Rubrik Kunst- und Kulturraum, die es uns ermöglicht in bestimmte Regionen und Städte tiefer einzutauchen. So stellen wir aktuell München vor und in diesem Jahr noch Salzburg, Zürich und auch Südtirol. Es ist ein historisches Ereignis, das wir mit unseren Freunden, Kollegen und Partnern in diesem würdevollen Ambiente feiern. PARNASS gibt der Kunst ihren medialen Raum und trägt sie seit heuer auch über die Landesgrenzen hinaus“, ist auch Gerhard Krispl überzeugt.

Als Gäste konnte PARNASS unter anderem begrüßen: die UNIQA Landesdirektoren Alfred Vlcek und Karl Jungwirth, Unternehmer Rupert-Heinrich Staller, UNIQA Kunstversicherungs-Leiterin Petra Eibel, Medecco Holding Chef Georg Pirker und VGN Chef Horst Pirker, Galeristen Martin und Claudia Suppan, Peter Krobath, Direktor der Kiesler Privatstiftung Peter Bogner, Chefredakteur architektur.aktuell Matthias Boeckl, Dorotheum Geschäftsführer Martin Böhm, Sylvia Eisenburger-Kunz, Gesellschaft der Freunde der bildenden Künste, Direktor des Gugging Museum Johann Feilacher, Bucherer-Managerin Christine Fleischer, Präsident der Bildrecht GmbH Joachim-Lothar Gartner, Geschäftsführer der MSC Media & Strategy Consult GmbH Hans Gasser, Chef der Niederösterreichischen Kulturwirtschaft GmbH Paul Gessl, Kurator des neuen Museums in Krems Günther Oberhollenzer, Wien-Holding Chef Peter Hanke, Präsident der Wiener Secession Herwig Kempinger, Rudi Kobza von GGK MullenLowe, Geschäftsführer des Auktionshauses im Kinsky Michael Kovacek, Lentos Gründungsdirektor Peter Baum, PARNASS Gründerin Charlotte Kreuzmayr, Leiterin BKA Sektion II: Kunst und Kultur Olga Okunev, Bildrecht-Geschäftsführer Günter Schönberger, Dom-Museum Leiterin Johanna Schwanberg, Kulturmanager Walter Seidl, die Künstler Lorenz Estermann, Esther Stocker, Karen Holländer, Martin Schnur, PR-Chef der viennacontemporary Bruno Stoefs und Kunsttrans-Geschäftsführerin Birgit Vikas.
 

Und Dank der freundlichen Unterstützung von PANI Licht erstrahlte die Fassade des Kunsthistorischen Museums Wien durch eine einzigartige Lichtintervention von Maria Flavia Pascu.

 

Ort: 
Autor: 

Kategorie: